Navigation:
"Nacht von Hannover"

Supersprinter Greipel als Paris-Sieger zur „Nacht“

So ausgeglichen und stark war das Fahrerfeld bei der „Nacht von Hannover“, die am Dienstag (19 Uhr) vorm Neuen Rathaus startet, selten. Gleich sechs Radprofis kommen direkt nach dem Ende der Tour de France fürs besondere Kriterium nach Hannover.

Hannover. Die NP macht den Frankreich-Check der „Nacht“-Fahrer:

- André Greipel: Was für ein Antritt! Was für ein Tour-Abschluss! Eigentlich wars eine gebrauchte Frankreich-Rundfahrt für den 34-Jährigen, der für Lotto Soudal fährt – bis zur Etappe gestern in Paris. Auf den letzten 300 Metern packte er den Turbo aus, holte seinen ersten Tagessieg bei der diesjährigen Tour, den elften Erfolg in seiner Karriere. Greipel kommt als Tour-Held nach Hannover – und als Top-Favorit bei der „Nacht“. Da tut auch der zweite Platz in Angers nicht mehr so weh, als Greipel nur zwei Zentimeter hinter Mark Cavendish lag.

- Marcel Kittel: Die Königs-Verpflichtung für die „Nacht von Hannover“ fährt fürs belgische Team Etixx-Quick Step. Und der 28-Jährige besorgte einen der beiden Tagessiege eines deutschen Fahrers bei der diesjährigen Tour de France – mit dem Foto-Finish-Sieg in Limoges auf der vierten Etappe. „Ich habe immer gesagt, dass ein Etappensieg das Ziel ist. Insofern bin ich im Soll“, sagte Kittel der NP. Der neunmalige Tour-Tagessieger hätte sich mehr gewünscht, aber „das kann man nicht am Reißbrett planen.“ Mit dem Etappenerfolg im Rücken ist er bei der „Nacht von Hannover“ Mit-Favorit.

- Emanuel Buchmann: Von der Endplatzierung der beste Deutsche bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt, er scheitert nur haarscharf an den Top-20. Und er ist der wohl beste Bergfahrer in Deutschland, in den harten Pyrenäen hielt er mit den Besten der Welt mit. Der 23-Jährige ist Kapitän beim deutschen Team Bora-Argon 18 aus Oberbayern. Er bewies bei seiner zweiten Tour, dass er mit ein paar Jahren Erfahrung zu einem Klassementfahrer für die Plätze weit vorne werden kann.

- Paul Voss: Für ihn war diese Tour ein Riesenerlebnis. Denn der 30-Jährige trug bei seiner dritten Frankreich-Rundfahrt zum Start das Trikot des besten Bergfahrers. Das hatte er sich auf der ersten Etappe zum Utah Beach in der Normandie gesichert, als er die beiden Bergwertungen der vierten Kategorie gewann. Auch Voss startet für Bora-Argon 18, ist eigentlich Helfer für Buchmann.

- Marcel Sieberg: Fährt zusammen mit Greipel bei Lotto Soudal, ist seit Jahren als Anfahrer des Supersprinters unterwegs. Der 34-Jährige gilt als Edel-Helfer. So wie auf der letzten Etappe gestern in Paris.

- Robert Wagner: Die erste Tour des 33-Jährigen, als Anfahrer für den niederländischen Sprinter Dylan Groenewegen beim Team LottoNL-Jumbo. Wagner: „Ich habe schon viele Rennen bestritten, aber die Tour ist etwas ganz anderes, viel größer und hektischer.“

Die "Nacht von Hannover" gibt es live zu sehen. Unter www.neuepresse.de wird es einen Live-Stream geben.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige