Navigation:
Bastian Schweinsteiger nach einer schwachen Partie.

Bastian Schweinsteiger nach einer schwachen Partie. © Julian Stratenschulte

Fußball

Spott für Schweinsteiger: "Er sah langsam aus"

Nach dem blamablen Champions-League-Aus in Wolfsburg ist Manchester United in den englischen Medien mit Hohn und Spott überzogen worden. "Peinlich, amateurhaft, fürchterlich", titelte die britische Zeitung "The Times" (Mittwoch).

Manchester. Trainer Louis van Gaal und Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger standen im Mittelpunkt der Kritik.

"Der Deutsche war eine riesige Enttäuschung. Er sah langsam aus und war ein Schwachpunkt statt eine treibende Kraft", bewertete die "Manchester Evening News" die Leistung des Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft. "Er war aus irgendwelchen Gründen der Einzige, der Handschuhe trug. Es sah so aus, als nagt die Zeit an ihm", schrieb das Boulevard-Blatt "The Sun".

Auch der "Guardian" spottete: "Der Fußballer, der so lange wie ein Mercedes surrte, hustete und prustete, als die VW-Logos an ihm vorbeirasten. Er ließ zu viele Gelegenheiten zu, bis er endlich ausgewechselt wurde."

Noch deutlicher wurde die Presse auf der Insel bei Coach van Gaal. "Van Damned. Die Geschäftsführung machte klar, dass sie kein Interesse an Pep Guardiola hat, wenn er Bayern München am Ende der Saison verlassen sollte. Sie wären glücklich mit Louis van Gaal. Sind sie doof?", fragte "The Sun". "Haben sie den Verstand verloren? Haben sie keine Ahnung, wie ihre Fans darüber denken?"

Deutliche Worte fand auch United-Legende Rio Ferdinand. "Es ist peinlich", zitiert die "Manchester Evening News" den früheren englischen Nationalspieler. "Im Team gibt es kein Tempo, keine Power und nie eine Stabilität."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige