Navigation:
Schwimmhalle.

Schwimmhalle. © Sebastian Willnow/Archiv

Wasserball

Spandau will Revanche für Pokal-Aus: Gipfel gegen Hannover

Die Wasserfreunde Spandau 04 wollen im Wasserball-Gipfeltreffen im Titelkampf gegen Waspo Hannover Revanche für das Pokal-Aus. Der 35-malige Champion aus Berlin tritt am Samstag zum ersten Spiel des Best-of-Five-Finales um die 96. deutsche Meisterschaft beim Herausforderer in Niedersachsen an.

Berlin. Waspo hatte im Pokal-Halbfinale Spandau mit 9:4 ausgeschaltet.

In der Bundesliga-Hauptrunde hatten beide Teams jeweils beim Erzrivalen gewonnen - Hannover mit 13:11 in Berlin, Spandau mit 11:9 bei Waspo. Bei Punktgleichheit sicherten sich die Hauptstädter Platz eins und den Heimbonus in den Playoffs durch das bessere Torverhältnis.

Der Final-Auftakt am Samstag ist das Schlüsselspiel. Gelänge Spandau ein Auswärtserfolg, könnte die Titelverteidigung bereits in den Spielen zwei und drei am Wochenende danach (10./11. Juni, Schwimmhalle Schöneberg) klar gemacht werden.

Für den Spandauer Präsidenten Hagen Stamm, in Personalunion auch Bundestrainer, ist das Finale ein Duell zweier Philosophien. Spandau sieht sich auch in der Verantwortung für den kriselnden deutschen Wasserball und dessen Entwicklung. "Hannover setzt fast ausschließlich auf ausländische Spieler, denen die Nationalmannschaft egal ist", sagte Stamm.

In Reihen der Niedersachsen stehen international hochdekorierte Stars vom Balkan, die ihre Verträge für die nächsten Jahre verlängert haben. "Wir setzen neben der individuellen Klasse vor allem auf die Teamchemie. Wir gehen optimistisch ins Finale", erklärte Team-Manager Peter Röhle, der als Spieler, Trainer und Manager bei allen bisher 87 Titeln der Spandauer seit 1979 dabei war.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.