Navigation:
Fußball

SV Drochtersen/Assel glücklich: Gladbach ist ein Hammerlos

Niedersachsens Pokalsieger SV Drochtersen/Assel ist total happy. Der Fußball-Regionalligist trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Borussia Mönchengladbach.

Hannover. "Das Los ist der absolute Hammer, das wird ein Riesengaudi", erklärte Vereinschef Rigo Gooßen nach der Auslosung am spaten Samstagabend in Malente. "Es passt zu unserer Saison, dass so eine großartige Mannschaft hierher kommt ins Kehdinger Stadion, falls wir denn dort spielen", fügte Trainer Enrico Maaßen hinzu.

Auch die anderen Amateurteams aus Niedersachsen und Bremen fordern in der ersten Runde (19. bis 22. August) Bundesligisten heraus. Regionalliga-Neuling Germania Egestorf/Langreder erwartet 1899 Hoffenheim, und der Bremer SV empfängt Darmstadt 98. Die Bremer hofften bis kurz vor Ende der Auslosung auf Bayern München als Gegner, doch dann wurde Carl Zeiss Jena als Gastgeber des Titelverteidiger gezogen.

"Wir freuen uns drauf", teilte Egestorf/Langreder mit und korrigierte Meldungen aus Hoffenheim, die das Team aus Barsinghausen bei Hannover in die Lüneburger Heide verlegt hatten.

Auf der Hut müssen die Proficlubs aus Niedersachsen und Bremen sein. Der VfL Wolfsburg tritt beim Zweitliga-Absteiger FSV Frankfurt an, Eintracht Braunschweig beim Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers. Hannover 96 bestreitet bei Kickers Offenbach ein Duell von zwei ehemaligen Pokalsiegern, und Werder Bremen freute sich über ein quasi Nachbarschaftsduell beim Drittliga-Neuling SF Lotte nahe Osnabrück.

"Die kurze Anreise ist super für unsere Fans, die uns dort sicher wieder zahlreich unterstützen werden", sagte Werder-Manager Frank Baumann. Die Westfalen denken zunächst nicht an einen Umzug in das größere Osnabrücker Stadion. "Wir freuen uns auf ein volles Stadion im Sportpark am Lotter Kreuz", teilte Lottes Fußballobmann Manfred Wilke mit.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige