Navigation:
Björn Tschöpe, Fraktionsvorsitzender der SPD Bremen.

Björn Tschöpe, Fraktionsvorsitzender der SPD Bremen. © C. Jaspersen/Archiv

Fußball

SPD-Fraktionschef: Bremen wird sich nicht erpressen lassen

Trotz der Absage des EM-Qualifikationsspiels gegen Gibraltar wird Bremen an der Kostenbeteiligung des Profi-Fußballs bei Polizeieinsätzen festhalten. SPD-Fraktionschef Björn Tschöpe sagte am Freitag, dass die Hansestadt zu Gesprächen mit dem Deutschen Fußball-Bund und der Deutschen Fußball Liga bereit sei.

Bremen. "Erpressen lassen werden wir uns allerdings nicht." Bremen will als erstes Bundesland die DFL für Polizeieinsätze bei Risikospielen in der Bundesliga zur Kasse bitten. Der DFB entschied daraufhin, die Partie gegen Gibraltar am 14. November nach Nürnberg zu verlegen und in Zukunft keine weiteren Länderspiele an die Hansestadt zu vergeben.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.