Navigation:
FÜR DEN ERNSTFALL: Havelses Spieler trainierten schon unter dem neuen Flutlicht.

FÜR DEN ERNSTFALL: Havelses Spieler trainierten schon unter dem neuen Flutlicht.© Florian Petrow

|
DFB-Pokal

Pokal-Kracher: Bochum kommt - Spot an für Havelse!

Schafft Havelse die nächste Pokal-Sensation? Ab 20.30 Uhr gehts gegen Zweitligist VfL Bochum. Dafür wurden extra vier Flutflichtmasten aus England aufgebaut. Auf www.neuepresse.de/garbsen gibt es pünktlich zum Anpfiff einen Live-Ticker.

Havelse. Etwas ungläubig beobachtet Stefan Pralle die Arbeiten im Wilhelm-Langrehr-Stadion. Die eigens aus England bestellten Flutlichtmasten werden aufgestellt. Rund 60 ehrenamtliche Helfer sorgen dafür, sagt er, dass heute um 20.30 Uhr alles fertig ist, wenn der TSV Havelse die Pokalsensation 2.0 gegen den VfL Bochum in Angriff nimmt.

Seit drei Jahren hat Pralle beim TSV das Sagen: „Wahnsinn, in welchem Tempo sich hier alles entwickelt hat.“ Das Zweitrundenspiel ist das „persönliche Highlight meiner sportlichen Karriere“. Er spricht von einem historischen Tag, an dem das alte Stadion in pokalgerechtem Glanz erstrahlen soll.

Die 3500 Karten waren ruck, zuck weg, „wir hätten wohl das Doppelte verkaufen können“, rechnet Pralle durch. Eine Region ist im Ausnahmezustand. Überall in Garbsen herrscht Pokal-Euphorie. „Wir haben extra Fußball-Buletten gemacht“, sagt Sina Lühmann, Geschäftsführerin vom Havelser Hof. Statt der „üblichen zehn bis 20 Gäste“ rechnet sie heute mit 80 bis 100 Fans. Eigens dafür hat sie die Happy Hour um eine Stunde von 16 bis 19 Uhr verlängert. Nur die Deko lässt zu wünschen übrig. Eine 96-Fahne schmückt die Decke. „Den TSV tragen wir dafür im Herzen“, schmunzelt sie. Warmes gibts auch bei der Tankstelle im Ort. „Würstchen, Pizza, Currywurst“ hält Mitarbeiter Sven Deppe für zitternde Fans bereit. Für heute Abend sind Temperaturen knapp über null Grad vorausgesagt.

Pralle ist das Wetter egal. „Ich werde neben Martin Kind und Dieter Schatzschneider sitzen und versuchen, ruhig zu bleiben“, sagt er.

Die Ruhe weg hat noch Trainer André Breitenreiter, der gestern mit seiner Tochter beim Chinesen war. „Leckere Ente süßsauer gabs“, sagt er. Hoffentlich schmeckts ihm heute Abend genauso gut.

Für seine Spieler gabs gestern noch einen ersten Lichttest im Stadion - Training unter dem neuen Flutlicht. „Damit keiner sagen kann, er wäre beim Kopfball geblendet gewesen“, lacht Breitenreiter. Bis auf Tobias Holm waren alle dabei.

Dass Bochum kurzfristig noch den Trainer gefeuert hat, „spricht für uns“, findet Pralle. Breitenreiter interessiert es nicht weiter. Er kennt Thomas Reis, der heute an der Seitenlinie sitzt, bestens. „Wir haben zusammen in der Junioren-Nationalmannschaft gespielt“, sagt er.

Hier geht es zum Liveticker.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.