Navigation:
Trotz Trainingsrückstand der beste Langenhagener Punktesammler: In dieser Szene lässt Ante Mioc (Mitte) die Wolfenbütteler Philip Tetzel (links) und Kai Globig alt aussehen.

Trotz Trainingsrückstand der beste Langenhagener Punktesammler: In dieser Szene lässt Ante Mioc (Mitte) die Wolfenbütteler Philip Tetzel (links) und Kai Globig alt aussehen.
© Plümer

Basketball

Perfekter Basketball-Abend für den SC Langenhagen

Souveräner 86:65-Auftaktsieg in der 2. Regionalliga West für den SC Langenhagen gegen die BG/MTV Wolfenbüttel. Auch die SCL-Frauen und die Reserve gewinnen.

Basketball. „Abheben, reinstopfen, jubeln“ – nach diesem Motto haben nicht nur Ante Mioc und Maurice Rayshawn Williams ihre spektakulären Dunks ins Ziel gebracht. Die Saisonpremiere des SC Langenhagen in der 2. Regionalliga West ist nicht nur deshalb eine rundum gelungene Veranstaltung gewesen. Vor voll besetzten Rängen und rund 200 Zuschauern, die in den Pausen zu lauter Musik mit akrobatischen Tanzeinlagen des Hannoverschen Cheerleader-Vereins verwöhnt wurden, besiegten die SCL-Männer die BG/MTV Wolfenbüttel nach grandioser Leistung mit 86:65 (50:43).

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftakt“, sagte Langenhagens Headcoach Björn Becker. „Wir haben nahtlos an die gute zweite Hälfte der vergangenen Saison angeknüpft.“ Mit dem Rückenwind von sieben Siegen in Serie, einer gelungenen Vorbereitung und zahlreichen Neuzugängen hatten die Gastgeber einen ausgezeichneten Start erwischt: Nach 230 Sekunden lag der SCL schon mit 12:0 vorn, musste sich dann aber erneut schütteln. „Wir sind nach einseitigen Schiedsrichterentscheidungen und einer 9:1-Foulbelastung gegen uns etwas aus dem Rhythmus gekommen“, ärgerte sich Becker über die Unparteiischen, die die Partie aufgrund eines falsch angezeigten Punktes zudem für acht Minuten unterbrachen. Das brachte den SCL zusätzlich aus der Spur.

Beckers Umstellungen greifen

Die Folge: Die Gäste aus Wolfenbüttel kamen Ende des ersten Viertels auf 17:23 heran und hielten das packende Duell nach dem 18:28 im ersten Abschnitt bis zur Halbzeit (43:50) relativ offen. In der Pause war Becker aufgrund der Foulbelastung gezwungen, seine Taktik zu ändern. „Ich habe auf Zonendeckung umgestellt, und die funktionierte bis zum Schluss“, erklärte der Langenhagener Coach. Dessen Gegenüber, BG-Coach Thorsten Weinhold, analysierte: „Wir sind mit dem veränderten Abwehrsystem der Gastgeber nicht mehr zurecht-gekommen, es war schwierig, unsere Angriffe zu koordinieren. Vor allem von außen haben wir nicht gut getroffen.“

Zielsicher präsentierten sich dagegen die MTB-Lion Kings, die im dritten Viertel wieder die Initiative übernahmen und auch wegen des erfolgreichen Centers Ante Mioc, der es am Ende der Partie auf 22 Punkte brachte, auf 69:51 davonzogen. Gut in Szene aufseiten des Gastgebers setzten sich zudem die Neuzugänge Bart Zents (16), der viele Rebounds holte, Lasse Schikowski (11), der kurzfristig aus der ersten niederländischen Liga von DPG Dragons Nimwegen verpflichtete Aleks Semedo, Center Francesco Yanduka und Point Guard Faniel Hintza. „Die Mannschaft hat ein gutes Teamplay gezeigt und bis zum Schluss sehr konzentriert agiert“, unterstrich Becker. Der souveräne Auftaktsieg war der Lohn.

SC Langenhagen: Mioc (22), Zents (16), Schikowski (11), Williams, Semedo (je 10), Geldmacher (8), Yanduka (5), Hintza (4), Anagnostou, Backhaus, Doesvili, Taherian

SCL-Frauen weiter spitze

Auf einem Höhenflug befindet sich auch das Frauen-Team des SC Langenhagen, das zuvor an gleicher Stelle den TK Hannover IV mit 87:43 (52:17) in die Schranken gewiesen hatte und damit die Tabellenführung in der Bezirksoberliga verteidigte.

Zunächst hatten die Langenhagenerinnen jedoch Mühe mit dem U-18-Team des TKH, das das erste Viertel mit 15:12 für sich verbuchte und bis zur Pause (21:23) erheblichen Widerstand leistete. „In den ersten beiden Vierteln haben wir uns schwergetan und einfach nicht getroffen. Erst in der zweiten Hälfte wurde es besser. Die Schnellangriffe klappten“, resümierte Pressesprecherin Barbara Kunze, die zwölf Punkte erzielt hatte. Julika Behrens war mit 18 Zählern, davon 16 nach der Pause, erfolgreichste Werferin. Sylwia Stefan erzielte 16 Körbe.

Reserve bekommt die Kurve

Last but not least gewann auch die Männer-Reserve des SCL, die den TK Hannover II mit 87:43 (52:17) distanzierte – und in eigener Halle einen perfekten Basketball-Abend des Vereins abschloss. „Wir waren dem Gegner, der seine komplette U 18 aufbot, körperlich klar überlegen. Das Team hat die Auftaktniederlage gegen den TuS Bothfeld gut verarbeitet“, sagte Trainer Christian Schneider. Maximilian Döring (24), Hauke Backhaus (21), Patrick Wientzek und Jannik Semlitsch (je 12) trafen für die Zweitvertretung zweistellig.

LSV rupft die Adler

In der Bezirksliga Ost der Männer setzte sich der Lehrter SV im Derby gegen den SV Adler Hämelerwald, das zugleich ein Aufsteigerduell war, mit 70:62 (34:25) durch.

„Es war eine packende Begegnung, in der wir kontinuierlich geführt haben“, sagte Lehrtes Coach Christian Kant, dessen Fünf im dritten Viertel (55:41) die Vorentscheidung gelang. Daniel Wilhelm (20) und Benjamin Jacobi (15) waren die beste LSV-Werfer, während Andre Fiebig (14) und Christian Kampik (13) die meisten Punkte für die von Heiko Lohmüller trainierten Adler erzielten.

Von Dirk Drews


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.