Navigation:
Das Logo des VfL Osnabrück wurde fotografiert.

Das Logo des VfL Osnabrück wurde fotografiert. © Friso Gentsch/Archiv

Fußball

Osnabrücks Super-Serie hält

Fünf Jahre Tristesse in der 3. Liga sind genug, in Osnabrück träumen sie dank der Super-Serie vom Aufstieg. Durch das 2:0 beim SV Wehen Wiesbaden ist der 2011 aus der 2. Fußball-Bundesliga abgestiegene VfL seit acht Spielen unbesiegt.

Wiesbaden. Der Vorsprung auf Platz vier beträgt durch das 0:1 der SG Sonnenhof Großaspach gegen Werder Bremen II bereits beachtliche fünf Punkte.

"Unsere Serie wird dem ein oder anderen vielleicht langsam unheimlich, aber wir halten es mit unserem Trainer: Wir lassen die Kirche im Dorf", sagte Mittelfeldspieler Massimo Ornatelli nach dem ersten Sieg eines Teams in dieser Saison überhaupt in Wiesbaden.

Die bislang letzte Niederlage gab es Anfang Dezember. Halil Savran (27. Minute) und Marcos Alvarez (59.) schossen das Team von Trainer Joe Enochs zum Sieg. Schon seit 516 Minuten ist der VfL ohne Gegentor. Ausschlaggebend für den Erfolg könnte am Ende der Mannschaftsgeist sein. "Wir haben nicht die besten Individualisten in der Liga, aber wir kommen über den Team-Spirit, das macht uns stark", sagte Torschütze Alvarez.

Wie stark Osnabrück wirklich ist, wird sich am Mittwoch zeigen. Dann kommt Spitzenreiter Dresden. "Wir spielen zu Hause und wollen es Dresden so schwer wie möglich machen. Wir brauchen uns nicht zu verstecken", sagte Verteidiger Alexander Dercho.

Werder Bremen II, das Osnabrück wertvolle Schützenhilfe gab, setzt sich derweil etwas von den Abstiegsrängen ab. "Das war wieder einmal eine sehr gute Mannschaftsleistung", lobte Coach Alexander Nouri.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige