Navigation:
Bei Fußballspielen kommt es häufig zu Randalen.

Bei Fußballspielen kommt es häufig zu Randalen. © Alexander Körner/Archiv

Fußball

Niedersachsen startet Kampagne für friedliches Fan-Miteinander

Das Land Niedersachsen hat mit dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) einen Kampagne für mehr Sicherheit in den Bundesliga-Stadien gestartet. Ministerpräsident Stephan Weil und Innenminister Boris Pistorius (beide SPD) stellten die Aktion mit dem Titel "Gemeinsam FAIR" am Montag in Barsinghausen vor.

Barsinghausen. In den kommenden Monaten soll unter anderem verstärkt mit Plakaten und Bannern in und vor den Stadien für ein friedlichen Miteinander zwischen den Fans und Vereinen geworben werden.

In der am Freitag beginnenden Bundesligasaison gehen in Hannover 96, VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig erstmals drei Clubs aus Niedersachsen an den Start. Vor allem das traditionsreiche Derby zwischen Hannover und Aufsteiger Braunschweig bereitet Pistorius und der Polizei Kopfzerbrechen.

Die Trainer beider Clubs riefen ihre Anhänger am Montag im Fachmagazin "Kicker" zur Besonnenheit auf. "Der Sport sollte im Vordergrund stehen. Es darf emotional werden, das Ganze in geregelten Bahnen", sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht. Dessen 96-Kollege Mirko Slomka ergänzte: "Wir stehen als Verantwortliche in der Pflicht, öffentlich nichts anzuheizen." Das erste Duell der beiden Rivalen steht am 8. oder 9. November an.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.