Navigation:
Fußball

Neuzugang Gunnarsdottir: "Ein Isländer gibt niemals auf"

Islands Fußball-Frauen sind stolz auf ihre Männer-Auswahl bei der EM in Frankreich. Nationalspielerin Sara Björk Gunnarsdottir hofft, dass das Märchen weitergeht.

Wolfsburg. "Wir sind nicht chancenlos. Wir haben nichts zu verlieren, können nur gewinnen. Frankreich steht enorm unter Druck", sagte Islands Fußballerin des Jahres und Neuzugang des VfL Wolfsburg der Deutschen Presse-Agentur vor dem Viertelfinale am Sonntag gegen den Gastgeber.

Gunnarsdottir wechselt zur neuen Saison vom schwedischen Meister FC Rosengard/Malmö zum Champions-League-Finalisten nach Niedersachsen. Die 25 Jahre alte Mittelfeldspielerin erreichte mit Island bei der Frauen-EM 2013 in Schweden bereits das Viertelfinale. Dort waren Gunnarsdottir und Co. beim 0:4 gegen die Gastgeberinnen dann aber chancenlos.

"Ich hoffe, die Jungs machen es besser und ziehen ins Halbfinale ein. Wir alle im Frauenteam drücken unseren Männern kräftig die Daumen für eine neue Sensation", erklärte die 94-malige Nationalspielerin: "Ich fiebere jetzt schon."

In ihrer Heimat habe die Mannschaft von Lars Lagerbäck eine unfassbare Euphorie ausgelöst. "Dieser Erfolg unserer Männer strahlt auf den gesamten Fußball auf der Insel aus. Der EM-Auftritt wird auch dem ganzen Sport auf Island gut tun."

Am Sonntag werden wieder Zigtausende vor den Großleinwänden mitzittern. Mit "Kampfkraft, Herz und Leidenschaft" wolle der Außenseiter die Franzosen in die Knie zwingen, so Gunnarsdottir: "Ein Isländer gibt niemals auf! Das werden wir mit unserer Athletik gegen Frankreich zeigen."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige