Navigation:
Der Springreiter Denis Lynch auf seinem Pferd Abbervail.

Der Springreiter Denis Lynch auf seinem Pferd Abbervail. © Swen Pförtner

Pferdesport

Lynch reitet in Nörten-Hardenberg erneut zum Sieg

Nörten-Hardenberg (dpa/lni) - Der Vorjahressieger Denis Lynch hat erneut den Großen Preis beim internationalen Reitturnier in Nörten-Hardenberg gewonnen. Der in Eschweiler lebende Ire setzte sich am Sonntag bei der traditionsreichen Veranstaltung in der Nähe von Göttingen mit Abbervail durch und darf als Siegerpreis endgültig die Goldene Peitsche behalten.

Das gelang vor ihm nur Hans-Günter Winkler. "Ich habe mein bestes Pferd mitgebracht", sagte Lynch.

Der 39 Jahre alte Ire ritt mit Abbervail in 37,59 Sekunden zum Sieg und hängte den Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli mit Zerlin (0/38,48) ab. Bester deutscher Starter war Mario Stevens aus Molbergen, der mit Brooklyn (0/39,41) auf Rang drei kam.

Das zweitbeste Ergebnis der Gastgeber erreichte Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen. Er wurde mit Colore (4/38,42) Vierter. Meredith Michaels-Beerbaum scheiterte bereits am ersten Sprung des Stechens. Die dreimalige Weltcup-Siegerin aus Thedinghausen kam mit Comanche auf Rang sechs.

Stevens durfte trotz des verpassten Sieges im Großen Preis zufrieden sein. Neben dem dritten Platz beim Höhepunkt verbuchte der Reiter aus Molbergen den Sieg in der Trophy. Am Samstagabend kurz vor Mitternacht gewann er mit Corlanda und hängte Cian O'Connor aus Irland mit Cherie ab.

Den zweiten Höhepunkt des zweiten Turniertages hatte sich Carsten-Otto Nagel mit dem Sieg im Championat gesichert. Der 52 Jahre alte Profi aus Wedel gewann die Prüfung im Sattel von Holiday, weil er als einziger Teilnehmer des Stechens ohne Fehler blieb. "Ich hatte auch Glück, weil meine Kollegen Fehler machten", sagte Nagel. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die schnelleren Friso Bormann aus Harsum mit Crazy Cato (4 Strafpunkte/38,21 Sekunden) und der Ire Dermott Lennon mit Lou-Lou (4/38,30).

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige