Navigation:
Boll ist hochmotiviert.

Boll ist hochmotiviert. © C. Jaspersen/Archiv

Tischtennis

Kein Losglück für Werder bei Tischtennis-Pokalendrunde

Auf die Tischtennis-Profis von Werder Bremen warten bei der Endrunde um den nationalen Pokal schwere Brocken. Bereits im Viertelfinale trifft der Bundesliga-Zweite an diesem Samstag in Stuttgart auf den Liga-Rivalen TTC matec Frickenhausen.

Stuttgart. Dabei gilt Werder als leichter Favorit. Bei einem Erfolg würden die Hanseaten am Sonntag im Halbfinale gegen den Gewinner des Duells zwischen Borussia Düsseldorf und Titelverteidiger 1. FC Saarbrücken TT um den Einzug in das Endspiel kämpfen.

Die favorisierten Düsseldorfer um Top-Star Timo Boll sind besonders motiviert. Im vergangenen Wettbewerb wurden sie von den Saarländern mit dem deutschen Meister Bastian Steger entthront. "Wir wollen den Titel unbedingt gewinnen und uns für das Viertelfinal-Aus im Januar an gleicher Stelle revanchieren", erklärte Düsseldorfs Manager Andreas Preuß.

Klarer als in der Bremer Turnierhälfte sind die Rollen in der anderen Hälfte verteilt. Der SV Plüderhausen ist gegen Zweitligist Union Velbert ebenso favorisiert wie TTC Fulda-Maberzell gegen den TTC Altena. Zweitligist Altena war für den TTC Ruhrstadt Herne nachgerückt, der sein Team am 20. Dezember aus der Bundesliga zurückgezogen hatte.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.