Navigation:
Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl.

Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl. © Armin Weigel/Archiv

Fußball

Ingolstadts Trainer warnt vor Pizarro-Effekt

Aufsteiger FC Ingolstadt hat für das Auswärtsspiel gegen Werder Bremen nicht nur Star-Zugang Claudio Pizarro im Visier. "Natürlich ist spürbar, dass der große Name dort für Euphorie gesorgt hat", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl am Donnerstag.

Ingolstadt. "Aber man würde der Mannschaft sehr unrecht tun, wenn man sie nur auf Pizarro reduziert. Das wird ein heißer Tanz für uns."

Der Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga liegt nach vier Spieltagen mit sieben Punkten und 2:4 Toren auf dem neunten Tabellenrang. Der FCI könnte mit einem Sieg am Samstag (15.30 Uhr) in die Bundesliga-Statistik eingehen: Der Club wäre der erste Aufsteiger, der die ersten drei Auswärtsspiele einer Saison gewinnen konnte.

"Wir haben gezeigt, dass wir in jedem Spiel etwas mitnehmen können und das wird auch in Bremen unser Ziel sein. Gegen Spieler wie Pizarro zu verteidigen ist natürlich etwas Besonderes, ich kenne ihn noch von früher vor dem Fernseher", scherzte Defensivmann Benjamin Hübner. "Wir freuen uns darauf, dass wir uns auch am Samstag wieder gegen ein starkes Team beweisen dürfen."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige