Navigation:
UND DRAUF: Weltmeister Marco Huck (rechts) schlägt zu beim öffentlichen Training in der Galerie Luise, sein Trainer Varol Vekiloglu hält die Pratzen und gibt Anweisungen.Foto: Petrow

UND DRAUF: Weltmeister Marco Huck (rechts) schlägt zu beim öffentlichen Training in der Galerie Luise, sein Trainer Varol Vekiloglu hält die Pratzen und gibt Anweisungen.© Florian Petrow

Training

Hannover: Hier haut Huck zu

Noch ist Boxer Marco Huck locker. Beim öffentlichen Training am Mittwoch in der Galerie Luise nahe dem Hauptbahnhof genoss er die Aufmerksamkeit seiner Fan. Am Sonnabend (Hauptkampf ab 23 Uhr) wird es ernst.

Hannover. Dann kämpft der Weltmeister im Cruisergewicht in der Tui-Arena gegen Europameister Dmytro Kucher. Die Vorbereitung läuft!

Den Anfang beim Show-Training macht Lokalmatador Besir Ay. Schattenboxen, Schläge in die Pratzen. 96-Rakete Noah Sarenren-Bazee schaute interessiert zu, macht Handyfotos.

Der Fußballprofi ist schon da, die Boxprofis lassen sich Zeit, bevor es in den Ring in der Galerie geht. Den Anfang macht Herausforderer Kucher. Fokussiert, introvertiert. Er will nicht reden vorm Training. Still am Mikro, explosiv im Ring. Er wird ein harter Gegner für Huck in Hannover. „Ich bin in guter Verfassung“, sagt er nach der 15-Minuten-Einheit, „was auch sonst so kurz vorm Kampf?“

Dann Huck. Die Fans applaudieren, johlen, als er zum Ring geht. Stretchen, dann Schattenboxen. Die Ringschuhe in Superman-Farben, wie passend. Huck will den Fans was bieten am Sonnabend, hatte er angekündigt. Macht er schon bei der Show-Einheit. Sein Trainer Varol Vekiloglu hat einen Körperschutz um, Pratzen. Huck langt zu. Seine Schläge klatschen ordentlich - in der Tui-Arena ist Kucher das Ziel ...

Jonas Szemkus


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige