Navigation:
BUNTE SHOW: Die Sportler marschierten ins Festzelt ein (links), für Unterhaltung sorgte auch das Duo Piti mittoller Akrobatik.Fotos: Petrow

BUNTE SHOW: Die Sportler marschierten ins Festzelt ein.© Florian Petrow

|
Wettkampf

Hannover: Feuer und Flamme für die Olympics

Höllenhitze, Höllenlärm: Am Mittwoch um 18.40 Uhr marschierten die Athleten der Special Olympics in das vollbesetzte und gefühlt 50 Grad heiße Festzelt ein - begleitet von den rhythmischen Klängen der Trommelgruppe der IGS Linden.

Hannover. Was für ein Empfang bei der Eröffnungsfeier zu den Landesspielen 2015 für die stolzen Sportler.

Donnerstag und Freitag (jeweils ab 9 Uhr) treten die geistig und mehrfach behinderten Athleten im Wettkampf mit- und gegeneinander im Sportpark hinter der HDI-Arena an. Bei der Leichtathletik, beim Schwimmen, Badminton, Boccia, Judo, Tischtennis und beim Fußball. Vor vier Jahren bei der Landes-Premiere in Wolfsburg waren es 400 Teilnehmer, 2013 in Hannover schon 700 - in diesem Jahr 1200. „Eine fantastische Entwicklung“, freute sich Olympics-Chefin Andrea Liebich.

Die erste schweißtreibende Einheit mussten alle Beteiligten schon gestern über sich ergehen lassen. In dem aufgeheizten Festzelt herrschte trotzdem eine Super-Stimmung. „Was die Sportler leisten, ist sensationell, mehr als ein Fußball-Profi. Das ist aller Ehren wert“, lobte 96-Ikone Steven Cherundolo.

Er muss es wissen. Seine Mutter betreute in seiner Heimat USA als Lehrerin lange Zeit geistig- und schwerbehinderte Kinder. Cherundolo sowie die Athleten Peer Wölk und Sabrina Hellwig aus Hannover sind die „Gesichter der Special Olympics“ - und verstehen sich prächtig. „Judo ist aber besser als Fußball“, flachste Kämpfer Wölk mit dem ehemaligen 96-Kicker auf der Bühne ins Mikrofon von NP-Moderator Christoph Dannowski - und hatte die Lacher auf seiner Seite.

Bewegend das anschließende Zeremoniell, begleitet von feierlicher Blasmusik: das Hissen der olympische Fahne, das Entzünden der Flamme. Um 19.30 Uhr leuchtete sie für alle sichtbar. Fehlte nur noch der Eid: „Lasst mich gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben“, schwor Athletensprecher Jörg Trute stellvertretend für alle Teilnehmer. Alles war angerichtet. Und Schirmherr und OB Stefan Schostok erklärte gemeinsam mit Sozialministerin Cornelia Rundt die Special-Olympics-Landesspiele „für eröffnet“.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige