Navigation:
Fußball

Hannover 96 will Befreiungsschlag gegen Dortmund

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hofft im Spiel gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) auf einen Befreiungsschlag. Die Niedersachsen stehen nach drei Partien mit einem Punkt auf Platz 16 bereits unter Druck.

Hannover. "Ein Zähler ist zu wenig", erklärte 96-Trainer Michael Frontzeck am Donnerstag. "Wir gehen derzeit durch eine harte Schule und es wäre vermessen zu sagen, dass wir Dortmund weghauen. Nichtsdestotrotz wollen wir einen Kampf anbieten und etwas mitnehmen. Auch wenn es nicht einfach wird."

Personell kann der frühere Nationalspieler wieder auf den Japaner Hiroshi Kiyotake zurückgreifen. Der Offensivspieler könnte nach seinem Mittelfußbruch sein Saisondebüt feiern. "Es war zuletzt positiv", sagte Frontzeck. Offen ist dagegen der Einsatz von Mittelfeldspieler Manuel Schmiedebach (Knieprellung). "Er ist fraglich und wird rund um die Uhr behandelt", meinte Frontzeck.

Begeistert zeigte sich der 96-Coach vom kommenden Gegner, der mit drei Siegen die Bundesliga anführt. "Der BVB ist fantastisch in die Saison gestartet. Offensiv haben sie wieder zur alten Qualität gefunden und sind derzeit eines der herausragenden Teams", sagte Frontzeck.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige