Navigation:
Hiroshi Kiyotak.

Hiroshi Kiyotak. © Wolfram Kastl/ARCHIV

Fußball

Hannover 96 verliert Kiyotake: Gueye kommt

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat mit vier Personalentscheidungen an einem Tag die Planungen für die 2. Liga vorangetrieben. Spielmacher Hiroshi Kiyotake wechselte am Freitag wie erwartet zum FC Sevilla in die spanische Primera Division.

Hannover. Für den japanischen Fußball-Nationalspieler erhält Hannover 96 eine Ablösesumme von 6,5 Millionen Euro. Der türkische Stürmer Mevlüt Erdinç wird erneut ausgeliehen und wechselt für ein Jahr zum französischen Erstliga-Aufsteiger FC Metz. Dafür bleibt Manuel Schmiedebach bei den Niedersachsen, die zudem Stürmer Babacar Gueye ablösefrei vom französischen Erstligisten ES Troyes AC verpflichteten. 

Mittelfeldspieler Schmiedebach wird nach der Rückkehr aus dem Urlaub einen neuen langfristigen Vertrag unterzeichnen. "Mit seinen 27 Jahren und den acht Spielzeiten im 96-Trikot soll er ab der kommenden Saison noch mehr Verantwortung übernehmen. Sowohl auf als auch neben dem Platz", erklärte 96-Manager Martin Bader. Schmiedebach hatte einen Vertrag, der nur für die Bundesliga galt. Der 21 Jahre alte Senegalese Gueye erhielt ebenfalls einen längerfristigen Vertrag.

Der Verlust von Kiyotake wiegt schwer, der Wechsel zum Europa League-Sieger Sevilla hatte sich aber schon länger abgezeichnet. "Wir hätten Hiroshi gern bei uns behalten, wussten aber auch, dass das nur schwer zu realisieren sein wird - einen erfolgreichen Medizin-Check immer vorausgesetzt", sagte Martin Bader.

Kiyotake ist nach Torwart Ron-Robert Zieler, der zum englischen Meister Leicester City wechselte, der zweite ehemalige 96-Profi, der nächste Saison in der Champions League spielt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige