Navigation:

Arjen Robben im Oranje-Dress.© dpa

Sport

Floppen Hannovers Top-Events?

Gleich zwei große Sportereignisse innerhalb von nur fünf Tagen stehen in Hannover an - doch das Interesse an Boxen und Länderspiel ist gering.

Hannover. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft trifft bei einem Testspiel am 17. November (Dienstag) in der HDI-Arena auf Holland, wenige Tage später verteidigt Boxer Arthur Abraham am 21. November (Sonnabend) in der Tui-Arena seinen WBO-Gürtel im Supermittelgewicht. Doch offensichtlich interessiert das die Hannoveraner nur wenig: Der Kartenverkauf läuft für beide Veranstaltungen schleppend. Spielen Jogis Jungs vor halbleeren Rängen? Nach NP-Informationen sind erst rund 25 000 der erhältlichen 44 000 Karten verkauft worden. Möglich, dass das auch an den hohen Eintrittspreisen liegt. Die günstigste Kategorie ist schon lange ausverkauft, die nächstgünstige - 45 Euro - wird immer knapper. Sind diese Karten weg, werden 60 bis 100 Euro pro Ticket fällig. Die gibt es zum Beispiel direkt über den DFB und den Niedersächsischen Fußballverband (NFV).

„Es ist eine Weile schleppend gelaufen“, bestätigt Angelika Lesk vom NFV auf NP-Anfrage. Sie hat auch eine Vermutung, warum: „Es war ja lange nicht klar, ob wirklich die Niederlande der Gegner sein werden.“ Denn hätte sich das Team um Kapitän Arjen Robben doch noch für die EM-Play-offs qualifiziert, hätte der DFB einen Ersatzgegner finden müssen. Lesk ist aber optimistisch: „Ich denke schon, dass da noch etwas geht. Das Ziel bei Länderspielen ist grundsätzlich ein ausverkauftes Stadion. In Hannover hat das bisher eigentlich immer geklappt.“

Auch beim Boxen hält sich das Interesse bislang in Grenzen. Wenn Weltmeister Abraham in der Tui-Arena gegen den Engländer Martin Murray kämpft, könnte die Halle ziemlich leer bleiben. Noch gab es keinen großen Ansturm auf die Karten (30 bis 400 Euro). Im vierstelligen Bereich sollen die Verkaufszahlen aber immerhin liegen. Abrahams Boxstall Sauerland wollte sich zum Kartenabsatz nicht äußern. Nur so viel: „Es könnte mehr sein“, sagt Sprecher Jan Kucht der NP, „es gibt noch genügend Karten in allen Kategorien.“ Das Ziel seien weiterhin mindestens 5000 Zuschauer - in der Tui-Arena ist Platz für rund 10 000 Fans. Dafür rührt der Sauerland-Sprecher die Werbetrommel: „Das wird ein Kampf auf Augenhöhe. Arthur will keine leichten Gegner, und Murray ist ein harter Junge.“ js

Tickets gibt es in den NP-Ticketshops sowie unter tickets.neuepresse.de


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige