Navigation:
Fußball

Ermittlungsverfahren gegen Djilobodji wegen Kopf-ab-Geste

Frankfurt/Main (dpa) - Der DFB-Kontrollausschuss hat ein Ermittlungsverfahren gegen Papy Djilobodji von Werder Bremen wegen dessen Kopf-ab-Geste eingeleitet. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Montag in Frankfurt/Main mit und spricht vom Vorwurf des "krass sportwidrigen Verhaltens".

Der Abwehrspieler hatte sich am Samstag beim 1:1 gegen den FSV Mainz 05 nach einem Zweikampf mit Pablo De Blasis dazu hinreißen lassen, mit dem Zeigefinger an der Kehle entlang zu fahren und auf den Mainzer herabzublicken.

Schiedsrichter Manuel Gräfe aus Berlin teilte dem Kontrollausschuss mit, diesen Vorgang nicht gesehen zu haben. Deshalb ermittelt das Gremium nun nachträglich. Djilobodji wurde zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert. Danach wird über den weiteren Fortgang des Verfahrens entschieden.

In einem ähnlichen Fall wie bei Djilobodji wurde im November 2009 eine Strafe verhängt: Der damalige St.-Pauli-Profi Deniz Naki bekam eine Drei-Spiele-Sperre aufgebrummt, nachdem er die Geste in Richtung der Rostocker Fans gezeigt hatte.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige