Navigation:
Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht.

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht. © Peter Steffen/Archiv

Fußball

Entspannte Personalsituation vor Braunschweiger Spiel

Mit großer Zuversicht reist Eintracht Braunschweig zum Auswärtsspiel nach Aue. Der Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga will am Freitag beim Erzgebirge-Team Platz eins verteidigen und möglichst die makellose Bilanz auf vier Siege in vier Spielen ausbauen.

Braunschweig. Trainer Torsten Lieberknecht kann die Bestbesetzung auf den Platz schicken. "Unsere Personalsituation ist sehr entspannt", sagte Lieberknecht am Donnerstag.

Lediglich der langzeitverletzte Stürmer Suleiman Abdullahi ist nicht einsatzbereit. Dafür hat Lieberknecht im Angriff mit Domi Kumbela, Julius Biada und Christoffer Nyman die Qual der Wahl. Der schwedische Zugang kehrte unverletzt vom WM-Qualifikationsspiel der Skandinavier gegen die Niederlande (1:1) zurück. Nyman wurde in der Partie eingewechselt.

Lieberknecht betonte die spielerischen Qualitäten des Gegners. "Aue hat bislang zweimal unglücklich verloren. Das Team macht nicht mehr nur Motivation und Kampf aus", erklärte der Eintracht-Coach.

Er führt derzeit Gespräche mit der Vereinsführung über die Verlängerung seines Vertrages. Eine Einigung scheint in Sicht zu sein, auch wenn noch Rahmenbedingungen abzustimmen sind. "Ich liebe diesen Verein, ich liebe die Stadt mit ihren Menschen und ich sehe noch offene Potenziale", sagte Lieberknecht dem Fachmagazin "Kicker" (Donnerstag).

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige