Navigation:
Eintracht Braunschweigs Präsident Sebastian Ebel.

Eintracht Braunschweigs Präsident Sebastian Ebel. © Sebastian Kahnert/Archiv

Fußball

Eintracht Braunschweig: Stiftung für Kindern und Flüchtlingen

Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig will mit einer neu gegründeten Stiftung Kindern, Jugendlichen und auch Flüchtlingen helfen. Das Engagement soll sich hauptsächlich auf die Stadt und das Braunschweiger Land konzentrieren.

Braunschweig. Die Eintracht-Stiftung strebt laut Clubchef Sebastian Ebel zudem Kooperationen mit anderen Stiftungen an.

"Zunächst werden wir den Braunschweiger Lernort Stadion – das groß angelegte Projekt zur politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen – unterstützen. Außerdem starten wir im Oktober ein umfangreiches Fußballprogramm für Flüchtlinge und planen weiterhin die Durchführung von Anti-Rassismus-Workshops", teilte Ebel am Mittwoch mit.

Als Vorstandsmitglieder sind Eintracht-Vizepräsident Rainer Cech,

 

Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt und Medien-Chefin Miriam Herzberg in der Eintracht Braunschweig Stiftung tätig.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige