Navigation:
Tayfun Korkut ist einer der Kandidaten für den Eintracht-Trainerposten.

Tayfun Korkut ist einer der Kandidaten für den Eintracht-Trainerposten. © Peter Steffen/Archiv

Fußball

Drei Kandidaten für den Trainerposten bei der Eintracht

Sascha Lewandowski, André Breitenreiter und Tayfun Korkut sind die heißesten Kandidaten für den immer noch vakanten Trainerposten bei Eintracht Frankfurt. Am 26. Mai hatte Thomas Schaaf bei der Eintracht aufgegeben, die Wahl des Aufsichtsrates hat die Entscheidung über den neuen Chefcoach weiter verzögert.

Frankfurt/Main. Für den 1. Juli ist jedenfalls der Trainingsauftakt geplant. "Zeitnah", so Vorstandschef Heribert Bruchhagen, soll der Trainer präsentiert werden, wohl spätestens Anfang nächster Woche.

Derweil hat der im April bei Hannover 96 beurlaubte Tayfun Korkut seinen ursprünglich bis 2017 laufenden Vertrag aufgelöst, wie Präsident Martin Kind dem Fachmagazin "Kicker" (Donnerstag) bestätigte. Er soll eine Abfindung in Höhe von 300 000 Euro bekommen. Mit dem 41-jährigen Korkut haben die Eintracht-Verantwortlichen nach übereinstimmenden Medienberichten schon gesprochen, auch wenn dies Bruchhagen als Zufallstreffen abtat.

Lewandowski (43) war bei Bayer Leverkusen schon zweimal als Interimscoach eingesprungen und ist derzeit Nachwuchs-Cheftrainer beim Werksclub. Er ist aber auch bei Schalke 04 groß im Gespräch, nachdem dort Augsburgs Markus Weinzierl abgesagt hat und Manager Horst Heldt händeringend einen Trainer sucht.

Der 41-jährige Breitenreiter hat sich bei Bundesliga-Absteiger SC Paderborn immer noch nicht konkret zu seiner Zukunft geäußert und ist ebenfalls ein Eintracht-Kandidat. Die Frankfurter wollen einen begeisterungsfähigen Chefcoach wie Jürgen Klopp. "Wir suchen einen kleinen Kloppo", hatte der neue Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Steubing gesagt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige