Navigation:
CDU-Fraktionschef Björn Thümler.

CDU-Fraktionschef Björn Thümler. © Ole Spata/Archiv

Olympia

CDU: Niedersachsen soll Olympia-Bewerbungsgesellschaft beitreten

Die niedersächsischen CDU-Fraktion hat die Landesregierung aufgefordert, der Olympia-Bewerbungsgesellschaft beizutreten. Hamburg will 2024 die Sommerspiele ausrichten.

Hannover/Luhmühlen. "Es ist völlig unverständlich, dass sich die Regierung Weil trotz des einstimmigen Landtagsbeschlusses vom Januar 2015 zur Unterstützung der Hamburger Bewerbung nicht von sich aus und von Beginn an der Bewerbungsgesellschaft beteiligt hat", sagte der Fraktionschef Björn Thümler am Dienstag anlässlich einer Sitzung in Luhmühlen.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hält 51 Prozent der Anteile an der gegründeten Olympia-Bewerbungsgesellschaft. Die übrigen Gesellschafter sind die Hansestadt Hamburg, der Bund, das Land Schleswig-Holstein, die Stadt Kiel als Segelstandort sowie die Hamburger Handelskammer. Das Stammkapital beträgt 100 000 Euro.

Bei einer erfolgreichen Olympia-Bewerbung könnten 2024 im Reitsportzentrum Luhmühlen die Wettbewerbe der Vielseitigkeitsreiter stattfinden. Auch andere niedersächsische Orte wie Garlstorf sowie Stadien und Sportarenen in Hannover, Wolfsburg und Braunschweig sind als Wettkampfstätten vorgesehen. Deshalb sollten Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein nach Ansicht von Thümler einen gemeinsamen Olympiaausschuss einrichten, um sich auf dem Weg zu den Spielen eng abzustimmen und strategische Entscheidungen möglichst geschlossen und zügig zu treffen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige