Navigation:
Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. © Uli Deck/Archiv

Fußball

Bundesgerichtshof entscheidet zum Jahresende im Fall Wilhelmshaven

Der Bundesgerichtshof (BGH) wird sich frühestens Ende Dezember mit dem Fall des SV Wilhelmshaven beschäftigen. Dann muss der BGH über eine Revision des Norddeutschen Fußball-Verbandes (NFV) urteilen, der am 30. Dezember 2014 im jahrelangen Rechtsstreit mit dem Ex-Regionalligaclub eine Niederlage vor dem Oberlandesgericht Bremen (OLG) erlitten hatte.

Bremen. "Wir erwarten, dass der Bundesgerichtshof erst am Jahresende oder Anfang 2016 den Fall behandelt", teilte der NFV am Montag auf Anfrage mit.

Die Bremer Richter hatten am 30. Dezember 2014 den im Auftrag des Weltverbandes FIFA verhängten Zwangsabstieg des SV Wilhelmshaven für unwirksam erklärt. Zudem stellte das OLG fest, dass maßgebliche FIFA-Regeln zur Ausbildungsentschädigung gegen europäisches Recht verstoßen. Der Amateurclub weigert sich seit acht Jahren, für den ehemaligen Spieler Sergio Sagarzazu Ausbildungsentschädigungen in Höhe von 157 000 Euro an zwei Vereine aus Argentinien zu zahlen.

Wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Falles hatte das OLG die Berufung beim BGH zugelassen. Zuvor war der SVW mit seiner Klage bei allen Sportgerichts-Instanzen und auch beim Internationalen Sportgerichtshof CAS gescheitert.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige