Navigation:
Fußball

Bericht: Werder macht erstmals seit vier Jahren Bilanz-Plus

Nach vier Jahren im finanziellen Bilanz-Minus will Fußball-Bundesligist Werder Bremen die Saison mit einem Plus beenden. "Wir werden auf jeden Fall ein positives Ergebnis haben", sagte Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung, der "Kreiszeitung Syke" (Freitag).

Bremen. Nach Informationen der Zeitung soll der Gewinn siebenstellig sein. Wenn der Tabellen-16. erstklassig bleibe, könne man sich stabilisieren, um dann wieder nach oben zu kommen: "Dieses Ergebnis gibt uns mehr Handlungsspielraum."

Werder müsse nicht zwangsläufig erst verkaufen, um kaufen zu können. "Unser Weg sieht auch in Zukunft Transfererlöse vor. Die Arbeit wird nicht leichter, unsere Kreativität ist weiter gefragt", betonte Filbry, der den Sparkurs trotz der Abstiegsgefahr als nicht zu rigide empfindet: "Wir haben uns nicht zu Tode gespart." Sinnvolle Investitionen ins Team seien Anthony Ujah, Aron Johannsson, Claudio Pizarro, Papy Djilobodji und Sambou Yatabaré gewesen.

"Unser Kader hat eine gute Qualität. Wir schaffen den Klassenerhalt", meinte der 49-Jährige und kündigte "den einen oder anderen Sponsor" für die nächste Saison an. Bei einem Abstieg sehe die finanzielle Situation deutlich schlechter aus. "Wir dürfen dann nicht alles in Frage stellen. Denn vieles läuft gut. Wir müssten unseren Weg weitergehen, auch wenn der schwieriger würde", bekräftigte Filbry.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige