Navigation:
Wolfsburgs Manager Klaus Allofs.

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs. © Peter Steffen/Archiv

Fußball

Allofs: Champions-League-K.o.-Runde "Minimalziel"

Das Erreichen der K.o.-Runde ist für den VfL Wolfsburg das "Minimalziel" in der Champions League. "Wir wollen auch über den Winter noch im Europapokal sein", sagte Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Wolfsburg. Für Allofs entscheidet sich durch das Abschneiden des Vizemeisters und Pokalsiegers in der Champions League auch die Frage, ob Wolfsburg dauerhaft zum Konkurrenten von Rekordmeister Bayern München werden kann. "Danach wird man uns dann auch bewerten: Sind die schon die Nummer zwei in Deutschland - oder sind sie es nicht?", sagte Allofs und fügte hinzu: "Es geht darum: Können wir uns dauerhaft auf der Position hinter den Bayern etablieren. Das ist eine Kombination aus unserem Auftreten in der Champions League und der Liga."

Als sogenannter Bayern-Jäger sieht Allofs den VfL freilich nicht: "Wir waren nie Bayern-Jäger und werden es jetzt auch nicht sein." Dies begründete er auch mit dem Verkauf von Kevin De Bruyne an Manchester City für rund 75 Millionen Euro. "Auch wenn wir dank unserer finanziellen Gesamtlage Kevin nicht hätten verkaufen müssen. Gleichwohl haben wir aber auch nicht die Mittel wie der FC Bayern. Das ist mit dem Verkauf auch klar untermauert worden."

Wolfsburg spielt in dieser Saison erstmals seit sechs Jahren wieder in der Champions League und startet am Dienstag gegen ZSKA Moskau.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige