Navigation:
Martin Bader, Geschäftsführer beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96.

Martin Bader, Geschäftsführer beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96. © Julian Stratenschulte

Fußball

96-Chef Kind hält an Bader fest

Der designierte Bundesliga-Absteiger Hannover 96 will mit Geschäftsführer Martin Bader in die nächste Fußball-Saison gehen und mit einem neuen Trainer den sofortigen Wiederaufstieg anstreben.

Hannover. Das teilte Clubchef Martin Kind am Mittwoch mit. Der 96-Präsident kündigte zudem Gespräche mit dem früheren Trainer Mirko Slomka an. ""Das ist aber noch keine Entscheidung. Es stehen mehr als fünf Kandidaten auf der Liste", sagte Kind.

Der in Hannover lebende Slomka hatte zuvor sein Interesse an einer Rückkehr zu seinem Ex-Club bekräftigt. Kind und Manager Bader wollen gemeinsam und möglichst zeitnah über den Nachfolger von Thomas Schaaf und des Sechs-Tage-Trainers Daniel Stendel entscheiden.

Neben Bader darf auch der ebenfalls umstrittene Sportliche Leiter Christian Möckel in Hannover bleiben. Beiden wird in Hannover wegen der Transferpolitik im Winter eine Mitschuld am wahrscheinlichen Abstieg zugeschrieben. "Wir planen die neue Saison mit Martin Bader und Christian Möckel. Wir werden auch die sportliche Kompetenz weiterentwickeln", erklärte dazu Kind.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige