Navigation:

FEHLENDER NACHWUCHS: Das deutsche Eishockey steht vor einer ungewissen Zukunft.© dpa

Nachwuchsproblem

Trotz WM: Verbandschef fürchtet um deutsches Eishockey

Verbandschef Uwe Harnos fürchtet trotz der bislang positiven Heim-Weltmeisterschaft um die Zukunft des deutschen Eishockeys.

KÖLN. „Wenn wir nicht erkennen, dass wir im Nachwuchs nachhaltig etwas tun müssen, können wir mit dieser WM, so gut sie denn läuft, ein bisschen Zeit gewinnen, werden aber mittelfristig von der Sportlandkarte verschwinden“, sagte der Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) der Zeitung „Die Welt“.

Derzeit stecke das Eishockey in Deutschland „in einer Nische“, stellte Harnos fest und warf seinen Amtsvorgängern mangelhafte Lobbyarbeit vor. „Das habe ich in den zwei Jahren gemacht, in denen ich nun Präsident bin. In den 20 Jahren davor ist das beim DEB verschlafen worden“, meinte Harnos.

Der DEB-Chef machte sich erneut für ein Ende des Dauerstreits mit der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) stark. „Das Nationalteam ist ohne Zweifel die Lokomotive der Sportart. Die Aufmerksamkeit wie bei dieser WM, die Wahrnehmung durch DOSB und Öffentlichkeit - das alles geht über Club-Eishockey doch gar nicht. Trotzdem geht es nur zusammen“, sagte Harnos. Der Forderung der DEL, die Hoheit über die Nationalmannschaft zu übernehmen, lehnte der DEB-Präsident jedoch ab. dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.