Navigation:
26.6.2013 , Eishockey , Hannover Scorpions , Neustart in der Oberliga , FOTO: Florian Petrow :

PACKEN ES AN – von links: Ex-Spieler Lenny Soccio, Geschäftsführer Marco Stichnoth und Trainer-Sportchef Igor Pavlov posieren vor der Halle in Langenhagen, der neuen Heimat der Scorpions. Pavlov und Stichnoth sind übrigens auch Gesellschafter der neuen GmbH.© Florian Petrow

|
Eishockey

Scorpions starten in Langenhagen durch

Die TUI-Arena ist Vergangenheit, die Hannover Scorpions ziehen in ihre alte Ausweich-Trainingsstätte nach Langenhagen - unter dem Motto: „Zurück in die Zukunft“, wie Trainer Igor Pavlov es ausdrückt.

Langenhagen. Nach dem Verkauf der DEL-Lizenz und der Betriebs GmbH sind die heimatlos gewordenen Scorpions im Norden Hannovers im Soccio-Center fündig geworden. „Wir sind ja eine Reisetruppe, erst Wedemark, dann Laatzen, jetzt Langenhagen“, zählt Marco Stichnoth auf, „wir sind froh, dass wir hier ein Zuhause gefunden haben.“

Den von Stichnoth proklamierten „Neustart“ gehen die Scorpions mit Altbekannten an. Mit Stichnoth selbst, dem Geschäftsführer der sich in Gründung befindenen neuen Gesellschaft „Hannover Scorpions Eishallen- und Spielbetriebs GmbH“. Mit Trainer Igor Pavlov, der mehr Macht bekommt und neuer Sportchef wird. Und mit Lenny Soccio, der das Triumvirat komplettiert. Die Scorpions-Legende soll sich weiter um den Nachwuchs in Langenhagen und die Halle kümmern, aber auch Pavlov unterstützen.

Soccio ist „nicht traurig drum“, dass die Halle seinen Namen verliert, „sie hat wieder eine Perspektive“. Das insolvente Soccio-Center wird von den Scorpions „komplett übernommen“, so Stichnoth. Das ist zumindest der Plan, wenn das Insolvenzverfahren in einem Jahr abgeschlossen ist. Solange wird gemietet. Der neue, unaufgeregte Name: Eishalle Langenhagen. Aus dem unscheinbaren Klotz soll ein Fachzentrum für Eishockey werden. Mit allem Pipapo: Akademie für den Nachwuchs, Klinik für Gehirnerschütterungen, Fitness- und Tagungs-center, Trainings- und Spielstätte der Scorpions und der Teams des Kooperationsvereins SC Langenhagen, Fanshop.

„Wir werden begehbar“, sagt Stichnoth. Die Fans rücken wieder näher ran. In der abgekapselten TUI-Arena war das kaum möglich.

„Eissport, Gastronomie, Business.“ Das waren die drei Schlagworte in der Video-Präsentation während der gestrigen Pressekonferenz. Die neuen Scorpions haben „eine Vision“, wie Stichnoth und Pavlov sagen: „Natürlich wollen wir irgendwann wieder erstklassig sein.“ Ein langer Weg. Die Scorpions fangen klein in der Oberliga an - mit einem Etat von 450000 Euro. Ex-Eigner und Gönner Günter Papenburg gibt auch was dazu. Kalkulierter Zuschauerschnitt: 850. Der Dauerkarten-Verkauf beginnt nächste Woche, 250 Vorbestellungen gibts.

Trainingsstart ist Anfang/Mitte August. Bis dahin brauchts noch Nachschub. Fünf Spieler sind erst fix: Die Janzen-Brüdern Sergej und Alex sowie Torwart Max Englbrecht verlängern die Verträge. Gut möglich, dass weitere DEL-Spieler bleiben. Dazu kommen Max Hüsken (18) von den Tölzer Löwen und Ersatz-Keeper Raphael Leibfried von den Moskitos Essen (18). Stichnoth: „Wir haben einen Fachkräftemangel. Noch müssen wir uns Spieler von außerhalb holen.“ Das soll sich mit dem neuen Zentrum bald ändern.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.