Navigation:
SIE AHNTEN ES SCHON: Ein Teil des harten
Fan-Kerns hatte die Scorpions schon vor 
einem Jahr beerdigt – damals allerdings, weil 
Boss Günter Papenburg am unbeliebten 
Trainer Toni Krinner festhielt. Jetzt scheint 
die Zeit der Scorpions in der DEL tatsächlich 
abgelaufen zu sein

Die Hannover Scorpions stehen kurz vor dem Verkauf nach Schwenningen. Die NP beantwortet die wichtigsten Fragen.

NOCH IM FOKUS: Torwart Dimitri Pätzold blickt mit den Scorpions in eine unsichere Zukunft. Die GmbH steht vor dem Verkauf.

Verkauf der GmbH nach Schwenningen ist fast sicher. Die Rahmenbedingungen stehen fest. Die Anwälte regeln nur noch die letzten Schritte.

Es ist wie jedes Frühjahr: Die Fans der Hannover Scorpions müssen mal wieder um ihr Team bangen. Günter Papenburg, Eigentümer des Eishockey-Klubs, spielt mit dem Gedanken, sich der DEL-Lizenz zu entledigen und baut eine Drohkulisse auf (NP berichtete). Macht er diesmal ernst?

SELTENES BILD: Greg (rechts) 
und Robin Thomson vor dem 
Fernseher im Wohnzimmer der 
Familie. Das gibts nur im Sommer 
und Weihnachten.

Die NP besucht die Eishockey-Familie.

PUCK DRIN, SCORPIONS DRAUSSEN:Zum Abschluss der Hauptrunde gabs gesternein 5:6 nach Verlängerung in Krefeld. Für Robin Thomson (Mitte) und Torwart Dimitri Pätzold hat gestern die Sommerpausebegonnen.

Als Scott King 23 Sekunden vor Schluss zum 5:5 für die Scorpions in Krefeld trifft, kommt kurz Hoffnung auf. Allerdings bringt nur ein Sieg nach 60 Minuten Hannover in die Play-offs.

SPEKTAKULÄR! Hannovers Tim Richter (links) segelt an Matthew Hussey und der Scheibe vorbei.

Dramatischer gehts kaum: Nach dem unnötigen 2:3 gegen Straubing gibt es Sonntag (14.30 Uhr) ein Herzschlagfinale in Krefeld, allerdings mit schlechten Vorzeichen für die Hannover Scorpions.

BITTERER MOMENT: Ingolstadt trifft, die Scorpions müssen beim Jubeln zusehen – insgesamt viermal.

Bitter für die Scorpions: Im Kampf um die Qualifikation für die Pre-Play-offs erlitt das Team von Trainer Igor Pavlov einen empfindlichen Rückschlag. Beim 2:4 (1:0, 0:3, 1:1) gegen Ingolstadt setzte sich die Misserfolgsserie gegen die Panther fort - nur ein Sieg in den letzten acht Spielen.

ENGE SACHE: David Sulkovsky auf Tuchfühlung mit Hamburgs Torwart  Dimitrij Kotschnew.

Dieses Jubiläum schmeckt den Hannover Scorpions so richtig gut: Mit seinem 25. Saisontreffer hat Ivan Ciernik für drei wichtige Punkte im engen Kampf um die Play-offs gesorgt.

Darauf haben die Scorpions-Fans gewartet: Trainer Igor Pavlov unterschreibt einen neuen Einjahresvertrag. Am Mittwoch fanden letzte Gespräche statt.

Der Eishockey-Torwart Thomas Greiss hat den DEL-Verein Hannover Scorpions wieder verlassen. 

Igor Pavolov  Foto: Petrow

Scorpions-Trainer Igor Pavlov (Foto) ist sauer: Durch das 1:5 in Düsseldorf sind die Hannover Scorpions aus den Play-off-Rängen gerutscht.

PUNKTSIEG: Scorpion Eric Regan (rechts) nimmt sich Hamburgs Matthew Pettinger vor.

Keine Chance für die Hannover Scorpions: Im Ligaduell gegen die Hamburg Feezers gabs ein 0:4.

1 2 3 4 5 6 7 ... 36
Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige