Navigation:
Hannover

10 Fragen zum Hannover Marathon

Mit Oberbürgermeister Stefan Schostok fällt Sonntag um 9 Uhr vorm Neuen Rathaus der Startschuss zum Marathon, dem zweiten mit dem Hannover-Airport als Namensgeber. Mehr als 20 000 Sportler in Hannover auf den Beinen sein, vielleicht sogar mehr als 21 000 – ein neuer Teilnehmerrekord. Die Kinder sind beim Familientag, der von der NP präsentiert wird, schon morgen gefordert.

Hannover. Vorab beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Wie melde ich mich noch an?
Die Online-Anmeldung ist abgeschlossen, genau 20 196 Teilnehmer haben bis Dienstag Abend gebucht. Da in den vergangenen Jahren stets zwischen 850 und 1600 Aktive nachgemeldet haben, ist es wahrscheinlich, dass sogar die 21 000er Marke erstmals geknackt wird. Kurzentschlossene können sich im Rathaus nachmelden, heute von 16 bis 19, morgen von 10 bis 19 Uhr und Sonntag bis 60 Minuten vor dem jeweiligen Start. Die Gebühren: Marathon-Staffel (zwei bis sechs Läufer) 95 Euro, Marathon 67 Euro, Halbmarathon 46 Euro, Handbiker-Halbmarathon und Inline-Halbmarathon 30 Euro, Zehn-Kilometer-Lauf 29 Euro, Walking und Nordic Walking 15 Euro, Fun-Run 5 Euro.

Wo wird gelaufen?
Vom Rathaus am Maschsee vorbei nach Döhren, durch Süd- und Oststadt bis zur List, durch Nordstadt und City wieder zurück zum Rathaus. Zum vierten Mal wird auch am Zoo und am Schloss Herrenhausen vorbeigelaufen. Die Läufer rennen zum dritten Mal von der Altstadt aus auf den Schlussstrich zu.


Wie viele schauen zu?
Die Wetteraussichten für den Sonntag sind aus Läufer- und Zuschauersicht gar nicht so schlecht. Die Läufer freut, dass es nicht zu warm wird (höchstens 14 Grad), die Zuschauer freuen sich darüber, dass kein Regen, aber neun Sonnenstunden angekündigt sind. Erneut mehr als 200 000 Zuschauer sind nicht unrealistisch.

Fallen die Streckenrekorde?
Das ist schwierig. Olena Burkowska schaffte 2013 die 42,195 Kilometer in 2:27,07 Stunden, das ist auch international erstklassig und selbst für fantastisch laufende Hahner-Zwillinge (siehe nächste Antwort) kaum zu packen. Auch die 2:08,32 von Lusapho April aus Südafrika bei den Herren sind nicht leicht zu knacken, immerhin: nach Hannover-Pause versucht er es wieder selbst. „Ein wirkliches Spitzen-Feld“, hat Topathleten-Verpflichter Christoph Kopp aus Berlin zusammen bekommen. Mit den Kenianern Philipp Sanga Kimutai (Bestzeit: 2:06,07 Stunden), Duncan Cheruiyot Koech (2:07,53) und Cheshari Kirui Jacob (2:07,46) sind drei Athleten bereits unter 2:08 Stunden gelaufen. Vorjahressieger Jacob „kann deutlich schneller als 2015 laufen“, ist Kopp überzeugt. Da gewann er in 2:09,32.

Laufen gute Deutsche mit?
Aber ja. Die ganze Laufwelt schaut auf Hannover, weil hier mit den Olympiastarterinnen Anna und Lisa Hahner Deutschlands schnellste Marathonläuferinnen und die schnellsten Marathon-Zwillinge der Welt am Start sind. Seit Wochenbeginn steht fest, dass auch Lisa die lange Strecke in Angriff nimmt. Bei der Bestzeit liegt Anna vorne (2:26,44 Stunden zu 2:28,39), dafür ist Lisa aktuelle deutsche Marathon-Meisterin, ihre Bestzeit liegt erst wenige Monate zurück. Außerdem teilen sich zwei Lauf-Legenden die Marathon-Strecke: 5000-Meter-Olympiasieger Dieter Baumann und Hannover-Renner Markus Pingpank.

Was läuft drum herum?
Mehr denn je – der Marathon läuft auch nach dem Motto „42 Aktionen auf 42 Kilometern“. Besonders rund ums Rathaus ist viel los, wie auf der großen Kinderwiese gegenüber dem 1500 Quadratmeter großen Zelt der Marathon-Messe. Es gibt aber auch Hot Spots in der ganzen Stadt. Unser Tipp bei diesem Frühlingswetter: rauf aufs Rad und ran an die Strecke.

Was läuft für die Kinder?Die NP präsentiert heute den Familiensonnabend mit NDR-1-Moderator Andreas Kuhnt. Die Kleinen laufen nach Jahrgängen gestaffelt ab 15 Uhr auf einer 1200 Meter langen Strecke um den Maschteich. Alle 2000 Startnummern sind seit Wochen vergeben, es gibt keine Nachmeldemöglichkeit mehr. Beim Fun-Run gibts noch mehr als 100 Reststartplätze. Wer 3,6 Kilometer schafft, kann sich noch melden (16.30 Uhr).

Läuft was für den guten Zweck?
Setzen Sie sich auf dem Trammplatz direkt vor der Rathaustreppe aufs Müsli-Rad und strampeln Sie für den „Aktion Kindertraum“, der seit 1998 behinderten, schwer kranken oder sozial schwachen Kindern Herzenswünsche erfüllt. Ihre Energie bringt eine Kornmühle in Schwung, die Hafersaat in Frühstücksflocken umwandelt. Sie zahlen nix und nehmen die Flocken sogar mit nach Hause. Für jeden 100-Gramm-Beutel, den Sie erstrampeln, zahlt der Airport Hannover der „Aktion Kindertraum“ einen Euro.

Wie läuft die Versorgung?
Auf der Strecke gibt es 14 Verpflegungsstationen, davon eine größere im Zielbereich. Für die Erfrischung der Läufer liegt alles bereit, so auch 20 000 Schwämme. Zur Stärkung gibts 6000 Bananen, 42 Kilo Cabanossi und 17 000 Schokoriegel. Für Getränke sind an den Ständen 330  000 Becher aufgestellt. 1100 Streckenplakate helfen dabei, dass sich die Sportler nicht verlaufen. 2000 freiwillige Helfer sind im Einsatz.

Gibt es ein Bürgertelefon?
Nein. Nicht eines, sondern sogar drei. Für Fragen richtet die Landeshauptstadt mit der Üstra und der Polizei ein Bürgertelefon ein, das heute (8 bis 14 Uhr), morgen (8 bis 16 Uhr) und am Marathon-Sonntag (8 bis 15 Uhr) unter diesen Nummern erreichbar ist: (05  11) 16 83 09 61; (05 11) 16 83 09 62; (05 11) 16 83 09 63. Teilnehmerinfos, Bürgerhinweise, Zeitpläne und Live-Ergebnisse gibt es auf der Homepage: www.marathon- hannover.de.
Kann ich den Marathon auch vom Bett aus sehen?
Wer nicht aus den Federn kommt, muss aufs Spektakel nicht verzichten. Der NDR überträgt ab 8.50 Uhr – auch mit spektakulären Bildern aus der Luft und vielen Infos über Hannover.

Hier gehts zur Marathonseite im Internet.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige