Navigation:
ÄRGER AUS VERGANGENEN TAGEN: Beim Derby am 8. Januar 2016 legte sich der aufgebrachte Lenny Soccio mit Ordnern und Fans der Indians an.Foto: Sielski

ÄRGER AUS VERGANGENEN TAGEN: Beim Derby am 8. Januar 2016 legte sich der aufgebrachte Lenny Soccio mit Ordnern und Fans der Indians an.© sp / Sielski

Hannover Indians

Lenny Soccio an den Pferdeturm?

Das wäre ein echter Eishockey-Hammer! Die aktuelle Saison in der Oberliga neigt sich dem Ende zu - für die neue Spielzeit bahnt sich ein Trainercoup an. Gerüchten zufolge soll ausgerechnet die Scorpions-Legende Lenny Soccio ein heißer Kandidat sein, die Hannover Indians als Coach zu übernehmen.

Hannover. Beide Seiten halten sich bedeckt - aber weil es auch keine Dementis gibt, sieht zum aktuellen Zeitpunkt doch alles nach einem Engagement Soccios beim ECH aus. Derzeit ist Soccio Trainer beim Oberliga-Kontrahenten ECC Preussen Berlin.

„Wir werden die Saison zu Ende spielen. Und erst dann machen wir uns Gedanken, wie es weitergeht“, sagt Indians-Geschäftsführer David Sulkovksy. Der ECH hat am Wochenende noch zwei Rundenspiele auszutragen, ein Punkt aus den beiden Partien gegen die Black Dragons Erfurt genügt - dann wären die Duelle in den Pre-Play-offs gegen den ESC Wedemark perfekt.

Möglicherweise fällt bei einem positiven Ausgang das Arbeitszeugnis für Trainer Tobias Stolikowski doch versöhnlich aus, aktuell steht er bei den Fans aber wegen der bislang verkorksten Saison in der Kritik. Von der NP auf die Personalie Soccio angesprochen, gibt es von Sulkovsky weder Bestätigung noch Dementi - dafür aber ein vielsagend zu interpretierendes verschmitztes Lächeln.

Auch Lenny Soccio möchte sich erst nach Saisonende äußern, mit den Berlinern erfolgt der Abschluss jedoch schon am kommenden Wochenende. Er bestätigt, „dass es Gespräche mit den Indians gab“. Ein Vereinswechsel deutet sich für den 49-Jährigen ohnehin an. Die Preussen wollen den mit ihm auslaufenden Vertrag verlängern, der frühere Nationalspieler hat aber abgelehnt.

Die eigene Vergangenheit als Spieler und Trainer der Hannover Scorpions wäre für ihn kein Hindernis für ein Engagement am Pferdeturm, wo in der Fanszene ohnehin wenig Skepsis gegenüber den fachlichen Qualitäten des Deutsch-Kanadiers herrscht. „Das war damals eine andere Zeit. Jetzt bin ich Trainer“, sagt Soccio.

Was ebenfalls für eine Rückkehr nach Hannover spricht: Soccio ist weiterhin Coach des Inlinehockey-Bundesligisten Bissendorfer Panther, mit diesem Team startet er am Sonnabend in die Saison. Eine Tätigkeit als Eishockey-Trainer in Hannover würde ihm zukünftig viel Reisestress ersparen. „Ich spreche aber auch mit anderen Vereinen, es muss ja nicht Oberliga sein“, betont er.

Fest steht: Wenn Soccio der neue Trainer am Pferdeturm wird, und dahin geht eindeutig die Tendenz, wäre er nicht nur der Nachfolger von Stolikowski, sondern auch von Freddy Carroll. Der etatmäßige Chefcoach musste zu Saisonbeginn krankheitsbedingt passen, mit Stolikowski übernahm sein bisheriger Assistent. Nach seiner Krankheit plant Carroll, der im April 2015 einen Vertrag für zwei Jahre unterschrieben hatte, den Wiedereinstieg ins Trainergeschäft - was aber vom Heilungsverlauf abhängt und damit nicht an einem bestimmten Datum festzumachen ist.

von Stephan Hartung


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.