Navigation:
Eishockey

Indians spät geschockt: Gegentor in der Verlängerung

. Die Hannover Indians haben das Auftaktspiel im Viertelfinale der Play-offs der Eishockey-Oberliga mit 0:1 nach Verlängerung beim EC Bad Tölz verloren. Damit gehen die Bayern in der Serie mit 1:0 in Führung. Am morgigen Sonntag hat die Mannschaft von Trainer Tobias Stolikowski Heimrecht am Pferdeturm (19 Uhr).

Bad Tölz. Nach ihren Strafen aus der Serie gegen den Herner EV waren bei den Indians wieder Nick Bovenschen und Leon Lilik mit von der Partie. Dagegen musste Robert Peleikis weiterhin zuschauen – seine Matchstrafe aus dem Auftaktmatch gegen Herne beläuft sich auf sechs Spiele, zwei weitere Begegnungen sitzt er also noch auf der Tribüne.

Junioren-Nationaltorhüter Mirko Pantkowski setzte seine Galaform aus den Serien gegen Herne und den ESC Wedemark fort. Schon nach 26 Sekunden bewahrte er sein Team vor einem Rückstand mit einer Glanztat – es sollte der Auftakt zu Pantkowski-Festspielen werden. Allein im ersten Drittel, in dem die Indians ihrerseits durch Branislav Pohanka Chancen hatten, hielt er mehrfach die Null fest – als die Mehrheit der 2459 Zuschauer in der Hacker-Pschorr-Arena bereits den Torschrei auf den Lippen hatte.

Im Mitteldrittel und im Schlussabschnitt hielt Pantkowski weiter überragend, aber nicht nur er verdiente sich eine Bestnote. Das gesamte Indians-Team kämpfte, beeindruckte nicht nur seine mitgereisten Fans. Sieben Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit besaß der ECH, der mit seinen Kontern immer wieder Nadelstiche setzte, sogar die Chance zur Führung.

Aber so kam es, wie es kommen musste: Mit einem abgefälschten Schuss traf Julian Kornelli in der fünften Minute der Verlängerung zum Tor des Abends. Nur so schien Pantkowski in dieser Partie überwindbar zu sein. Tor: 1:0 (64:21) Kornelli; Strafminuten: Bad Tölz 14, Indians 16. hg


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.