Navigation:
EISHOCKEY

Derby: Indians besiegen Scorpions

Eines stand ohnehin schon fest: Die Hannover Indians sind mindestens der Tabelle nach die Nummer eins der Stadt. Gestern Abend gewannen sie das letzte Nachbarschaftsduell in der Eishockey-Oberliga gegen die Hannover Scorpions klar mit 5:1 (2:0, 1:0, 2:1).

HANNOVER. Die andere Entscheidung fiel 370 Kilometer weiter südwestlich in Neuwied, wo der heimische EHC die Tilburg Trappers mit 2:1 bezwang. Damit steht fest, dass die Indians in den am Freitag beginnenden Play-offs Neuwied empfangen, die Scorpions müssen in Tilburg antreten. Die Hannover-Clubs gehen sich damit aus dem Weg.

Das symbolische Eröffnungsbully nahm Herbert Krüger vor, der geistig behinderte Leichtathlet ist im Juni in Hannover bei den Special Olympics im Einsatz. Es kam sofort Rasanz ins Derby vor 4608 Fans am ausverkauften Pferdeturm, darunter auch Handball-Europameister Kai Häfner.

André Gerartz brachte die Indians in Führung. Der formstarke Stürmer traf jeweils im Überzahlspiel (6., 15.). Die Scorpions wiederum verpassten es, mit einem Mann mehr auf dem Eis zurück ins Spiel zukommen. Das Team von Trainer Lenny Soccio, mit einem 0:2-Rückstand noch gut bedient, erhielt zur Mitte des zweiten Drittels mehrere Chancen im Powerplay – davon in einer Phase mehr als 90 Sekunden in doppelter Überzahl. Vergebens.

Dann schlug Gerartz zum dritten Mal zu (38.). Für die endgültige Entscheidung sorgte Robby Hein, der zu Beginn der Woche seinen Vertrag verlängert hat, mit einem Abstauber zum 4:0 (45.). Oliver Duris (48.) legte sogar noch nach. In der 53. Minuten gelang den Scorpions dann ein Tor in Überzahl durch Florian Spelleken – natürlich zu spät. Soccio zeigte sich „enttäuscht von der Einstellung der Spieler. 90 Prozent meiner Spieler haben heute kein Oberliga-Format gehabt.“

von Stephan Hartung


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige