Navigation:

© sp / Sielski

Eishockey Oberliga

4:0! Indians siegen ohne Chef

Wochenlang hat er seine Mannschaft auf den Beginn der neuen Saison vorbereitet - und dann das! Eishockey-Oberligist EC Hannover Indians musste Freitagabend zum Auftakt der Spielzeit auf seinen Trainer verzichten. Aber auch ohne den kurzfristig erkrankten Fred Carroll kamen die Indians zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Heimsieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Hannover. In Abwesenheit von Carroll war Co-Trainer Tobias Stolikowski der Chef an der Bande, ihm attestierte der frühere ECH-Kapitän Brad Bagu. Und was Carroll hinterlassen hatte, war offenbar ein gut eingespieltes Powerplay. Mit einem Mann mehr auf dem Eis erzielten die Gastgeber alle vier Tore.

Vor 3601 Zuschauern am Pferdeturm traf zunächst Carsten Gosdeck (23.). Auch mit Robert Peleikis (36.) trug sich ein Neuzugang in die Torschützenliste ein. Zwischendurch war Robby Hein (29.) zum 2:0 erfolgreich. Im Schlussdrittel verpassten die Indians in einer nun von Leipziger Seite immer unsauberer geführten Partie sogar einen höheren Sieg - diesmal ließen sie ihre Chancen im Überzahlspiel vorerst ungenutzt. Dann setzte mit Thomas Ziolkowski ein weiterer Neuzugang den 4:0-Schlusspunkt. Natürlich im Powerplay.

Tore: 1:0 (22:45) Gosdeck (Grass, Pohanka bei 5-4), 2:0 (28:16) Hein (Ziolkowski bei 5-4), 3:0 (35:41) Peleikis (Pohanka, Gosdeck bei 5-4), 4:0 (52:05) Ziolkowski (Hein, Baier bei 5-4).

Derweil gewannen die Hannover Scorpions beim EHC Timmendorfer Strand mit 7:6 (2:1, 2:3, 2:2) nach Penaltyschießen. Jannik Weist (4.) und Maximilian Schaludek (18.) trafen im ersten Drittel für die Gäste, Neuzugang Kyle Decoste (23.) und Sachar Blank (32.) im Mittelabschnitt. Im Schlussdrittel waren Decoste (47.) und Robin Thomson (55.) für die Scorpions erfolgreich. Im abschließenden Penaltyschießen verwandelte Schaludek den entscheidenden Versuch.

Unterhaltsam war der Saisonauftakt gestern im Wurmbergstadion in Braunlage, wo die ESC Wedemark Scorpions im Spiel gegen die Harzer Falken dreimal in Führung gegangen waren. Die Treffer von Michael Budd, Charlie Adams (je 2), Sebastian Pigache und Sebastian Lehmann reichten dem Team von Trainer Dieter Reiss aber nicht. Die Falken kämpften sich immer wieder zurück, glichen im Schlussdrittel in Unterzahl aus und gewannen noch mit 8:6 (2:3, 3:3, 3:0). Morgen (18.30 Uhr) hat der ESC den EHC Timmendorfer Strand im Mellendorfer Icehouse zu Gast.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige