Navigation:

© Florian Petrow

|
Handball

Recken haben erstes Heimspiel

Sonnabend kommt Titelfavorit Flensburg. Recken-Festung fast ausverkauft. Alle wichtigen Antworten vorab gibt es hier:

Hannover. Worum gehts?

Um das erste Recken-Heimspiel der Saison. Die TSV Hannover-Burgdorf empfängt heute (19 Uhr, Swiss-Life-Hall) im Top-Spiel der Handball-Bundesliga die SG Flensburg-Handewitt.

Wie ist die Bilanz?

Ansprechend. Die letzten vier Heimspiele haben die Recken gegen Flensburg nicht verloren. Zuletzt gabs zweimal ein 25:25. Die Gesamtbilanz gegen das Top-Team: zwei Siege, zwei Unentschieden, sechs Niederlagen.

Was trauen sich die Recken zu?

„Das wird ein ordentliches Brett“, glaubt Recken-Star Kai Häfner, der beim Auftaktsieg in Göppingen mit acht Treffern bester Schütze war. „Emotional sind wir nach dem Spiel in Göppingen perfekt gerüstet. Aber wir wissen auch, dass es ein völlig neues Spiel wird“, sagt Häfner.

Wie ist Flensburg drauf?

Leider gut. Der Vizemeister und Titelfavorit startete ebenfalls glänzend in die Saison. Allerdings war der 35:23-Erfolg gegen Aufsteiger Erlangen zu erwarten. „Wir wollen Titel gewinnen, ganz klar“, betont Trainer Lubomir Vranjes, „und wir haben die Qualität, Meister zu werden.“ Wie die Recken setzt Flensburg auf Kontinuität im Kader. Nur Kresimir Kozina (Füchse Berlin) ist weg, einziger Neuzugang ist Rückraumspieler Ivan Horvat (GRK Varazdin/Kroatien). Wie bei den Recken kamen drei Spieler aus Rio mit einer Medaille zurück. Die Dänen Lasse Svan und Henrik Toft Hansen mit Gold, der Franzose Kentin Mahé mit Silber.

Wer ist verletzt?

Leider einige. Csaba Szücs (Achillessehnenriss) fällt bis März aus, Sven-Sören Christophersen wurde gestern an der Daumen-Sehne operiert, er fehlt die nächsten drei Monate. Lars Lehnhoff (Knochenödem) ist noch bis zu fünf Wochen außer Gefecht. Hoffnung gibts bei Kreis-Bär Joakim Hykkerud (Meniskus-OP) und Rückraumriese Mait Patrail (Finger ausgekugelt). Möglich, dass beide heute wieder spielen. Flensburg muss langfristig auf den am Knie verletzten Rasmus Lauge Schmidt verzichten.

Ist die Halle ausverkauft?

Das wird. Es gibt nur noch etwa 150 Resttickets der Kategorie 4 an der Abendkasse. Bis gestern waren knapp 4000 Karten weg. 4100 Fans passen in die Swiss-Life-Hall. Wichtig: Aufgrund einer Baustelle ist die Zufahrt zur Halle (Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg) heute ab 16.30 Uhr für Autofahrer gesperrt.

Wird das Spiel übertragen?

Ja. Live im Internet. Die TVN-Group von Madsack produziert. Vier Kameras werden eingesetzt, das Spiel begleiten zwei Kommentatoren. Interviews vorher und danach sowie in der Halbzeitpause runden das Angebot ab. Der Stream geht 15 Minuten vor Anwurf auf der Club-Homepage „www.die-recken.de“ online. Den Service gibts diese Saison bei allen Heimspielen (ausgenommen sind Partien, die bei Sport 1 übertragen werden).

Was ist sonst noch neu?

Eine mobile Madsack-Tribüne unter der Videotafel, wo bisher die Trommler standen. Die Recken-Fan-Tribüne bietet etwa 50 Zuschauern Platz.

Was passiert drum herum?

Eine Spendenaktion. Recken, Diakonie und Diakovere helfen zusammen Kindern in Not. Die Spendenkampagne „#jensrennt“ brachte bisher schon 55 000 Euro für Kinder mit Klumpfußkrankheit, die dringend operiert werden müssen. Heute sollen mit Hilfe der Fans möglichst viele Euro dazukommen.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige