Navigation:
Glücksgefühle: Die Recken jubeln nach dem Achterbahn-Sieg gegen die HSG Wetzlar.

Glücksgefühle: Die Recken jubeln nach dem Achterbahn-Sieg gegen die HSG Wetzlar.
 © Sielski

TSV Hannover-Burgdorf

30:27! Recken ringen Wetzlar nieder

Die Recken können also auch Krimi! Gegen die HSG Wetzlar taten sich Hannovers Handball-Stars am Sonntagnachmittag zwar lange Zeit schwer, doch am Ende machten sie es wieder eiskalt: 30:27 (14:15)-Erfolg, der zweite Sieg in der zweiten Partie gegen den zweiten starken Gegner nach dem Startsieg gegen Vizemeister Flensburg.

Hannover.  Die Fans hielt es einfach nicht mehr auf den Sitzen. Schon fünf Minuten vor Schluss standen die mehr als 4200 in der Tui-Arena. Zurecht! Die Recken kämpften, ackerten und gaben nie auf bei einem echten Achterbahnspiel. Vor allem in der Abwehr hatten die Recken immer wieder Probleme, auch im Angriff gingen zwischendurch selbst leichte Würfe daneben.

Aber: „Es ist ein anderes Selbstverständnis in der Mannschaft zu spüren“, lobte Geschäftsführer Benjamin Chatton. Und so zogen sich die Recken am eigenen Schopf aus der schlechten Phase heraus – und am Ende davon.

Beflügelt von starken Paraden des Torwart-Duos Martin Ziemer und Malte Semisch und vorn mit starken Treffern von Kreislauf-Neuzugang Ilija Brozovic (7 Tore) holten die Recken den 20:23-Rückstand Stück für Stück auf. Und jubelten am Ende ausgiebig mit Freudentänzchen, Laola und Humba.

Von Jonas Szemkus


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.