Navigation:
Recken in der Krise
BEDRÜCKT: Recken-Geschäftsführer Benjamin Chatton (links) und Trainer Jens Bürkle gucken ratlos nach der bitteren 24:25-Pleite gegen Leipzig.

Seit 2011 ist Benjamin Chatton (36) Ge­schäftsführer bei den Handball-Re­cken der TSV Hannover-Burgdorf. Doch die aktuelle Situation ist neu für den Erfolgsmanager: 13 Spiele 2017, zwölf Pleiten, ein Unentschieden. Im Interview steht er Rede und Antwort zur Horror-Bilanz.

Handball-Bundesliga
BITTE NICHT WIEDER: Leipzigs Trainer Christian Prokop, der zeitgleich Bundestrainer ist, jubelt beim Pokalsieg gegen die Recken im Dezember.

Die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf bleiben trotz der Horrorbilanz in 2017 weiter und motiviert. Am Mittwoch (19 Uhr, Swiss-Life-Hall) geht’s gegen Leipzig und Neu-Bundestrainer Christian Prokop.

WAR DAS SCHÖN: Das Hinspiel gegen Leipzig gewannen die Recken auswärts 25:23. Morgen kommt der DHfK in die Swiss-Life-Hall – allerdings unter ganz anderen Vorzeichen.

Lange her, dass die Recken zuletzt ausgelassen jubeln konnten. Fünf Monate, um genau zu sein. Nach der erfolgreichsten Hinrunde ihrer Bundesliga-Geschichte folgte der Absturz. Zwölf Spiele 2017, elf Niederlagen, ein Unentschieden. Am Mittwoch (19 Uhr, Swiss-Life-Hall) gibt’s gegen Leipzig die nächste Chance.

Harte Bandagen: Mait Patrail (links) im Duell mit Mindens Christoffer Rambo.

Die Bundesliga-Handballer der TSV Hannover-Burgdorf lassen beim 26:27 in Minden den nächsten Punkt in letzter Minute liegen.

TSV Hannover-Burgdorf
ER HÄNGT SICH REIN:

Das Gefühl des Misserfolges kennt Erik Schmidt aus seinem ersten Jahr in der Handball-Bundesliga. „Bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim ha­ben wir auch mehr Spiele verloren als gewonnen“, sagt der Kreisläufer der TSV Hannover-Burgdorf.

Das war eine gefühlte Niederlage für die TSV Hannover-Burgdorf. Im Handball-Bundesligaspiel gegen den TVB 1898 Stuttgart gab es am Sonnabendabend ein 24:24 (12:9)-Remis. Damit ging vor 4150 Zuschauern in der ausverkauften Swiss-Life-Hall zwar eine Serie von zehn Niederlagen zu Ende. Und mit jetzt 23 Punkten konnten die Hannoveraner immerhin einen deutlichen Abstand zur Abstiegszone wahren.

„Er ist einer der besten Torhüter der Liga“: Stuttgarts Johannes Bitter hält besonders gegen die Recken meistens überragend.

Die Bundesliga-Handballer aus Hannover sehnen sich nach zehn Pleiten in Folge einen Sieg herbei. Nun kommt Kellerkind Stuttgart – doch die Recken sind gewarnt.

KÄMPFERTYP: Fabian Böhm (links, gegen Löwe Kim Ekdahl) bleit bis 2020 bei den Recken.

Das ging fix: Fabian Böhm, erst im Sommer aus Balingen zu den Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf gewechselt, hat seinen 2018 auslaufenden Vertrag mit den Recken bis 2020 verlängert. Der Rückraumspieler (27) gilt als emotionaler Antreiber.

Handball-Bundesliga
„Uns fehlt die Leichtigkeit“: Recken-Trainer Jens Bürkle über die Niederlagenserie seines Teams.

Erwartete Ergebnisse sind kein Grund für Jens Bürkle, einfach zum Tagesgeschäft überzugehen. „Ich will in erster Linie Erfolg haben“, sagte der 36-jährige Trainer des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Schwierig nach zehn Niederlagen in Serie.

Am Boden: Recken-Kreisläufer Erik Schmidt versucht alles, um den Ball zu erkämpfen.

Ratloser Trainer, bediente Spieler: Die Recken kassieren mit dem 26:30 beim VfL Gummersbach die neunte Niederlage in Folge, und ein Ende der Horror-Serie ist nicht in Sicht.

Bei den Recken läuft es momentan alles andere als rund. Die Niederlagen-Serie macht den Handballern aus Hannover zu schaffen. Die NP hat mal analysiert, ob ein Abstieg möglich ist und wie hoch die Chancen bei den nächsten Partien so stehen.

Statt entspannter Party zu Ostern geht’s weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. 23:28 (9:14)-Pleite gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena. Es war die achte Niederlage in Folge

1 2 3 4 5 6 ... 21
Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.