Navigation:
Liverpools Emre Can (r) im Zweikampf mit Southamptons Victor Wanyama (L).

Liverpools Emre Can (r) im Zweikampf mit Southamptons Victor Wanyama (L). © Peter Powell

Fußball

Wieder kein Sieg für Klopp - Manchester-Derby ohne Tore

Liverpool kommt im ersten Liga-Heimspiel unter Jürgen Klopp nur zu einem 1:1 gegen Southampton. Bastian Schweinsteiger verpasst in seinem ersten Derby den Dreier gegen ManCity. Mesut Özil glänzt bei Arsenal-Sieg. Chelsea-Trainer José Mourinho fällt wieder negativ auf.

Manchester. Jürgen Klopp wartet als Trainer des FC Liverpool weiter auf seinen ersten Sieg. In der englischen Premier League reichte es nur zu einem 1:1 (0:0) gegen den FC Southampton - es war das dritte Unentschieden unter Klopp im dritten Pflichtspiel.

Vier Minuten fehlten Klopp zu seinem ersten Dreier mit dem FC Liverpool. Nach der Führung durch den eingewechselten Belgier Christian Bentenke in der 77. Minute erzielte Southamptons Stürmer Sadio Mané aus kürzester Distanz den Ausgleich (86.). Mané wurde in der Nachspielzeit noch mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt. Liverpool bleibt mit 14 Punkten im Tabellen-Mittelfeld.

Bastian Schweinsteiger verpasste zuvor mit Manchester United in seinem ersten Stadt-Derby einen Dreier. Der englische Fußball-Rekordmeister musste trotz guter Chancen mit einem 0:0 gegen Tabellenführer Manchester City zufrieden sein. Das Team mit dem Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne zog damit wieder am nun punktgleichen FC Arsenal mit dem erneut starken Mesut Özil vorbei.

"Wir wollten diesen Sieg unbedingt. Leider konnten wir uns nach einer tollen zweiten Halbzeit nicht belohnen", twitterte Schweinsteiger. Vor 75 731 Fans im ausverkauften Old Trafford war die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal vor allem im zweiten Abschnitt des 170. Derbys die bessere Elf. In der Schlussphase vergaben Uniteds Einwechselspieler den möglichen Sieg. Erst landete der Volleyschuss von Jesse Lingard an der Latte (84. Minute). Vier Minuten später scheiterte Marouane Fellaini freistehend an City-Torhüter Joe Hart.

Nationalmannschaftskapitän Schweinsteiger war nach einer eher durchwachsenen ersten Hälfte im zweiten Abschnitt ein Aktivposten im United-Mittelfeld. Der Ex-Bayern-Star wurde nach 75 Minuten durch den Belgier Fellaini ersetzt. Die Red Devils rutschten mit dem Remis auf Platz vier. City bleibt dagegen Spitzenreiter.

Allerdings sind die Citizens nur noch sechs Tore besser als der FC Arsenal. Nach dem gefeierten Champions-League-Erfolg über den FC Bayern fuhren die Nord-Londoner mit dem 2:1-Sieg am Samstag über den FC Everton den vierten Premier-League-Sieg in Serie ein. Bester Mann auf Seiten von Arsenal war erneut Weltmeister Özil. Der Spielmacher legte das 1:0 durch Olivier Giroud gekonnt war und zeigte eine sehr gute Leistung. "Wenn du es liebst, Fußball zu gucken, liebst du es, Mesut Özil zuzuschauen", schwärmte Trainer Arsène Wenger.

Beim kriselnden FC Chelsea sorgte Trainer José Mourinho wieder einmal für Negativschlagzeilen. Beim 1:2 im London-Derby bei West Ham United gelang Gary Cahill (56.) nur der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer. Mauro Zárate (17.) und der für ihn eingewechselte Andy Carroll (79.) schossen die Treffer für das Überraschungsteam West Ham, das als Dritter derzeit auf dem direkten Qualifikationsplatz für die Champions League steht.

Chelsea verlor nicht nur Nemanja Matic per Gelb-Roter Karte (44.), sondern auch Trainer Mourinho, der nach Schiedsrichter-Beschimpfungen die zweite Hälfte in einer der hintersten Reihen der Tribüne anschauen musste. Der portugiesische Startrainer muss nicht nur mit einer hohen Strafe durch den englischen Fußballverband FA rechnen, sondern muss auch um seinen Job bangen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige