Navigation:
Die Brasilianer feiern das 3:1 gegen Venezuela.

Die Brasilianer feiern das 3:1 gegen Venezuela. © Marcelo Sayao

Fußball

WM-Quali: Argentinien schwächelt - Brasilien holt 1. Sieg

Schon fünf Punkte hinter der Spitzengruppe: Ohne Lionel Messi läuft wenig zusammen für Argentinien in der WM-Qualifikation - und jetzt geht es als nächstes gegen den "Erzrivalen" Brasilien. Der steht etwas besser das. Vorneweg marschieren Uruguay, Chile und Ecuador.

Asuncíon. Der zweimalige Weltmeister Argentinien hat in der WM-Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland einen Fehlstart hingelegt.

Nach der 0:2-Auftaktpleite zu Hause gegen Ecuador kam der letztjährige WM-Finalist in Paraguay ohne den verletzten Lionel Messi nur zu einem 0:0 - trotz guter Chancen von Angel Di María und Carlos Tevez. Rekord-Weltmeister Brasilien konnte mit einem 3:1 (2:0) gegen Venezuela dagegen die ersten drei Punkte einfahren. Brasilien hatte zum Auftakt eine bittere 0:2-Pleite bei Südamerikameister Chile erlitten und liegt nun im Mittelfeld. Vorne sind Uruguay, Chile und Ecuador mit je sechs Punkten aus zwei Spielen.

"Es läuft nicht gerade gut für uns, aber wir müssen nach vorne schauen", meinte ein enttäuschter Di María mit Blick auf die guten Torchancen für die "Albiceleste". In Südamerika spielen zehn Teams im Modus "jeder gegen jeden" die WM-Teilnehmer für die Endrunde in Russland aus. Wegen der 18 Spiele pro Team muss die Qualifikation früher als in Europa starten. Es gibt vier Startplätze, der Fünfte kann sich noch gegen ein Land aus der Ozeanien-Gruppe qualifizieren.

Beim Brasilien-Spiel in Fortaleza traf Willian vom FC Chelsea bereits in der ersten Minute und sorgte für große Erleichterung. Er erhöhte in der 42. Minute auf 2:0. In einer über weite Strecken überlegen geführten Partie konnte Christian Santos für Venezuela nur noch verkürzen (64.), bevor Ricardo Oliveira den Endstand markierte (73.).

Bereits am nächsten Spieltag am 13. November kommt es zum Klassiker Argentinien gegen Brasilien. Argentiniens Team von Trainer Gerardo Martino ist in Buenos Aires dann schon fast zum Siegen verdammt. Noch ist es ungewiss, ob Messi dann wieder fit ist. Der Superstar des FC Barcelona hatte sich einen Innenbandanriss im Knie zugezogen.

Mit nur einem Punkt liegt Argentinien bereits fünf Punkte hinter Uruguay, Chile und Ecuador, die ihren guten Lauf bestätigten. Chile gewann in einer turbulenten Partie in Lima 4:3 (3:2) gegen Peru, das weiterhin null Punkte hat und schon nach 23 Minuten Christian Cueva durch eine Rote Karte verlor. Alexis Sánchez (7./44.) und der Hoffenheimer Eduardo Vargas (41./49.) trafen jeweils zweimal für die Chilenen, für Peru waren der Ex-Schalker Jefferson Farfán (10./36./Elfmeter) und der Ex-Bayern-Spieler Paolo Guerrero (90.+2) erfolgreich.

Begleitet von heftigen Regenfällen schlug Ecuador Bolivien in Quito mit 2:0 (0:0). Die Tore schossen Miler Bolaños (81.) und per Elfmeter Felipe Caicedo (90.+5). Schon beim Auftaktsieg in Argentinien hatte Ecuador erst in der Schlussphase die Tore erzielt. Uruguay siegte nach dem 2:0 zum Auftakt in Bolivien daheim im Estadio Centenario in Montevideo mit 3:0 (1:0) gegen Kolumbien und führt die Tabelle an. In einer einseitigen Partie steuerten Kapitän Diego Godín (34.), Diego Rolan (51.) und Abel Hernández (87.) die Tore bei. Kolumbien verlor zudem noch Juan Cuadrado durch eine Rote Karte (90.). Seit 40 Jahren ist Kolumbien nun sieglos in Uruguay.

206 Mannschaften kämpfen um die 31 Tickets für die WM in Russland - der Gastgeber ist gesetzt. Aus Südamerika waren 2014 in Brasilien neben dem Gastgeber noch Argentinien, Chile, Ecuador, Kolumbien und Uruguay dabei.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige