Navigation:

© dpa, Archiv

Nach Anschlägen in Paris

Stellungnahme des DFB, Zieler äußert sich via Facebook

Ron-Robert Zieler ist nach den Terroranschlägen am morgen mit dem DFB-Team am Frankfurter Flughafen gelandet. Am Mittag meldet sich der 96-Torwart, der beim Spiel gegen Frankreich auf der Bank saß, über Facebook zu Wort.

Hannover. Nach der Rückkehr aus Paris hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft eine gemeinsame Stellungnahme zu den für sie alptraumhaften Geschehnissen beim Länderspiel gegen Frankreich abgegeben. Man habe nach den Terrorakten mit mehr als 100 Toten während der sorgenvollen Stunden im Stade France viel nachgedacht, aber keine Antwort gefunden, "die diese feigen Anschläge erklären kann", heißt es in der auf der DFB-Homepage veröffentlichten Mitteilung. Die Bilder würden alle noch lange begleiten.

Die Erklärung im Wortlaut: "Wir sind nach Paris gekommen, um das zu tun, was uns alle verbindet. Fußball zu spielen, miteinander, gegeneinander, in Freundschaft. Um gemeinsam mit den Fans einen schönen Abend zu erleben, sportlich ehrgeizig, aber vor allem friedlich und fair. Wir haben uns auf das Stade de France gefreut, auf einen Fußballabend, der für uns alle in einem Alptraum endete. Es war ein dumpfer Knall, der alles verändert hat. Und der die Bilder gebracht hat, die uns noch lange begleiten werden. Wir haben die Nacht im Stadion viel nachgedacht. Wir haben uns gefragt, warum so etwas passieren kann? Wie so viel Unmenschlichkeit möglich ist? Antworten haben wir viele gefunden, aber keine, die diese feigen Anschläge erklären kann. Wir haben am Freitag ein Fußballspiel verloren - und es gibt nichts, was in diesem Moment unwichtiger war."


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige