Navigation:
Doppelpack und Elfmeter verwandelt: Edmond Kapllani (m.) war Frankfurts Garant für den Einzug in die zweite Runde.

Doppelpack und Elfmeter verwandelt: Edmond Kapllani (m.) war Frankfurts Garant für den Einzug in die zweite Runde. © Roberto Pfeil

Fußball

Siegen verpasst Überraschung gegen FSV Frankfurt

Regionalligist Sportfreunde Siegen hat einen Coup im DFB-Pokal verpasst. In der Auftaktrunde verspielte der viertklassige Club eine 2:0-Führung und unterlag 4:5 (3:3,2:2,2:1) im Elfmeterschießen gegen Zweitligist FSV Frankfurt, der damit in die zweite Runde einzog.

Siegen. Im Elfmeterschießen war FSV-Keeper Patric Klandt mit drei Paraden gegen Philipp Frisch, Mirson Volina und Mathias Hartwig der entscheidende Spieler.

Nach 120 Minuten hatte es 3:3 gestanden. Vor 4226 Zuschauern waren Zouhair Bouadoud (17. Minute/118.) und Ali Ibrahimaj (32.) für das mit Leidenschaft agierende Siegener Team von Trainer Matthias Hagner erfolgreich. Für Frankfurt trafen Zafer Yelen (41.) und Edmond Kapllani mit einem Doppelpack (73./Foulelfmeter/98.). Frankfurts Marcel Kaffenberger sah die Rote Karte (87.).

Siegen spielte zunächst effektiv und nutzte mit schnellen Angriffen seine ersten Torchancen. Erst setzte Ibrahimaj nach einem Fehler des Frankfurters Alexander Huber seinen Angriffspartner Bouadoud zum 1:0 in Szene. Wenig später verwertete Ibrahimaj eine Vorarbeit von Manuel Glowacz zum 2:0. Die Frankfurter, die mit zwei Niederlagen in die 2. Liga gestartet waren, scheiterten vor der Pause mit guten Chancen an SF-Keeper Dominik Poremba, den erst Yelen überwinden konnte.

Im hektischen zweiten Abschnitt erhöhten die Gäste den Druck und drehten durch Kapllani den Rückstand. Bouadoud ermöglichte Siegen durch seinen späten Treffer zum 3:3 aber das Elfmeterschießen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.