Navigation:
Bastian Schweinsteiger rangiert mit Manchester United auf dem zweiten Platz.

Bastian Schweinsteiger rangiert mit Manchester United auf dem zweiten Platz. © Peter Powell

Fußball

Schweinsteiger mit Man United Zweiter

Bastian Schweinsteiger wird beim Sieg von ManUnited eingewechselt. FC Chelsea schießt sich gegen Arsenal aus der Krise. Der Ex-Wolfsburger De Bruyne kann die erste Niederlage von ManCity nicht verhindern.

London. Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger und Manchester United haben den Sprung auf den zweiten Platz der englischen Premier League geschafft. Die Red Devils siegten am Sonntag mit 3:2 (1:1) beim FC Southampton.

Nach der Niederlage von Manchester City gegen West Ham (1:2) am Samstag, liegt United nur noch zwei Punkte hinter dem Lokalrivalen. Chelsea schoss sich mit einem 2:0 gegen Arsenal aus der Krise.

Der von den United-Fans mit minutenlangen Sprechchören gefeierte Schweinsteiger kam nach einer Stunde für Michael Carrick in die Partie und leitete das 3:1 durch Juan Mata (68. Minute) ein. Zuvor drehte der 19-jährige Franzose Anthony Martial mit zwei Toren (34./50.) die Partie. Für die Gastgeber traf der italienische Nationalstürmer Graziano Pellè (13./86.).

Alles richtig gemacht hat Chelsea-Coach José Mourinho im London-Derby. Selbst der Handschlag mit Arsenal-Trainer Arsène Wenger klappte vor der Partie. Ansonsten sind sich die Herren ja spinnefeind. Der so schlecht gestartete Meister beendete mit dem 2:0-Sieg - Kurt Zouma (53.), Eden Hazard (90.+1) - gegen die Gunners vorerst seine Krise, und der portugiesische Startrainer gewann gegen seinen Intimfeind auf der Arsenal-Trainerbank. "Ein sehr wichtiger Sieg", erklärte ein erleichterter Mourinho nach dem zweiten Erfolg in dieser Saison und dem Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld.

Trotz des Handschlags gab es nach dem Abpfiff die bekannten Wortscharmützel. Arsenals Wenger kritisierte Schiedsrichter Mike Dean und monierte beide Platzverweise für Gabriel Paulista Santi Carzola (79.) sowie die nicht gezeigte Rote Karte für Chelsea-Stürmer Diego Costa. "Er ist ein Betrüger", schimpfte Wenger über den spanischen Angreifer. "Wenn ihn jemand berührt, geht er zu Boden als würde er sterben."

Mourinho konterte in gewohnter Manier. "Ich habe oft gegen Arsenal gespielt. 12, 15 oder 18 Mal und nur einmal hat er nach einer Niederlage nicht gejammert", sagte der 52-Jährige. Doch nicht nur mit neun Spielern war Arsenal die schlechtere Mannschaft. Weltmeister Mesut Özil fand nie richtig in die Partie und wurde folgerichtig in der 75. Minute ausgewechselt.

An der Spitze verpasste es Manchester City, sich abzusetzen. Trotz eines Treffers des Ex-Wolfsburgers Kevin De Bruyne gab es für die Citizens beim 1:2 gegen West Ham United die erste Saison-Niederlage. Immerhin gab es Lob für den Millionen-Neuzugang. "Ein herrliches Tor", twitterte der frühere Weltklasse-Stürmer Gary Lineker.

Die Hammers dagegen haben sich nach Siegen beim FC Arsenal, in Liverpool und bei City in der Spitzengruppe festgesetzt und sind neben dem ungeschlagenen Team von Leicester City mit Robert Huth die Überraschungsmannschaft. Dagegen bleibt der FC Liverpool mit Nationalspieler Emre Can im Mittelfeld. Die Reds kamen gegen Norwich City nicht über ein 1:1 hinaus.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige