Navigation:
Bastian Schweinsteiger hat mit ManUnited die Gruppenphase der Champions League erreicht.

Bastian Schweinsteiger hat mit ManUnited die Gruppenphase der Champions League erreicht. © Peter Powell

Fußball

Schweinsteiger lobt Rooney nach Hattrick

Über zehn Pflichtspiele hatte Wayne Rooney nicht mehr getroffen. Beim 4:0-Sieg in der Champions-League-Qualifikation beim FC Brügge war der Angreifer mit einem Hattrick allerdings der gefeierte Mann. Auch Bastian Schweinsteiger sammelte Pluspunkte.

Brügge (dpa) - Da musste selbst Bastian Schweinsteiger eine Extra-Gratulation loswerden. "Ein Besonderes Kompliment an Wayne Rooney für seinen Hattrick", twitterte der Mittelfeldspieler von Manchester United.

Mit drei Toren schoss der Stürmer nicht nur seinen Club in die Champions League, sondern sich selbst auch aus seiner Torlos-Krise. Auch der nach der Pause eingewechselte Schweinsteiger hatte Grund zur Freude. Der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft war beim 4:0 (1:0)-Sieg im Playoff-Rückspiel beim FC Brügge erstmals an einem United-Tor beteiligt. Die beiden Routiniers führten nach dem 3:1 im Hinspiel den englischen Rekordmeister nach einem Jahr Abstinenz zurück in die Königsklasse.

"Fantastische Leistung des ganzen Teams heute Abend", schrieb Schweinsteiger. Auch wenn der Weltmeister nicht in der Anfangsformation stand, konnte sich der 31-Jährige als Gewinner fühlen. Trainer Louis van Gaal wechselte den Mittelfeldspieler zur zweiten Hälfte ein und mit ihm wurde der Favorit stärker. Mit einem langen Pass bereitete er dazu in der 63. Minute erstmals einen Treffer seines neuen Clubs vor. Ander Herrera vollendete zum 4:0-Endstand. "Er hat die Mannschaft nach der Pause nach vorne gebracht", schrieb die englische Zeitung "Manchester Evening News".

Auch außerhalb des Platzes macht der Neuzugang von sich reden. Vor der Partie in Belgien sangen Anhänger des Clubs ein Lied über den Neuzugang. "Deutscher Fußball-Meister, Bastian", hallte es durch die Innenstadt von Brügge.

Mann des Abends im Stadion war allerdings der Kapitän der englischen Nationalelf. Nach zuvor 878 torlosen Minuten und starker Kritik schoss sich der 29-jährige Rooney in Brügge mit einem Dreierpack (20./49./57.) den kompletten Frust von der Seele. "Hätte ich keinen starken Charakter, könnte mich das beeinflussen", sagte Rooney nach der Partie dem britischen TV-Sender "BT Sport". "Zum Glück habe ich die Chancen genutzt, aber beunruhigt war ich nicht. Ich weiß um meine Qualitäten und weiß, was ich für die Mannschaft machen muss."

Während die englische Presse in den vergangenen Tagen und Wochen die Minuten ohne Rooney-Treffer zählte, ließ ihn Coach van Gaal dennoch immer in der Spitze auflaufen. "Ich freue mich für ihn. Wayne hat die beste Mentalität, die man sich vorstellen kann", erklärte der niederländische Trainer. Rooney bewies diese Einschätzung, als beim Stand von 4:0 auf die Ausführung eines Elfmeters verzichtete. "Er war sehr großzügig", erklärte van Gaal. Der Mexikaner Chicharito nahm das Geschenk allerdings nicht und rutschte beim Strafstoß aus.

Für Manchester United und Schweinsteiger spielte dies allerdings keine Rolle mehr. "Yes!!", schrieb der 18-Millionen-Euro-Neuzugang bei Twitter nach der Champions-League-Qualifikation und vor dem nächsten Punktspiel bei Swansea City: "Here we come".

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige