Navigation:
Joel Matip (M) köpft für Schalke das 1:0.

Joel Matip (M) köpft für Schalke das 1:0. © Guido Kirchner

Fußball

Matip und Sané bescheren Schalke 2:0 gegen Frankfurt

Der FC Schalke 04 hat seine jüngste Erfolgsserie ausgebaut. Mit seinem Kopfball-Tor in der 76. Minute brachte Joel Matip den Revierclub gegen Eintracht Frankfurt in Führung, der eingewechselte Leroy Sané machte den verdienten 2:0 (0:0)-Sieg in der Nachspielzeit perfekt.

Gelsenkirchen. Durch den vierten Pflichtspiel-Erfolg hintereinander zogen die Königsbauen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga am VfL Wolfsburg vorbei und sind nun Dritter hinter dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. Die Frankfurter warten bereits seit mehr als 16 Jahren auf einen Sieg in Gelsenkirchen.

Für Schalke-Coach André Breitenreiter war das Team der Star des Abends. "Leroy hat den letzten Teil grandios vollendet. Aber er ist nur ein Teil der Mannschaft - und als Mannschaft haben wir heute verdient gewonnen." Gäste-Coach Armin Veh forderte: "Wir müssen weitermachen. Wir haben einen ganz guten Weg gefunden - auf dem müssen wir weitergehen. Dann kommen auch die Ergebnisse."

Breitenreiter reagierte auf die dürftige Vorstellung beim glücklichen 1:0-Sieg in Stuttgart und änderte sein Team gleich auf vier Positionen. Für Junior Caicara, den verletzten Dennis Aogo (Sprunggelenk), Leroy Sané und Franco Di Santo spielten Sascha Riether, Sead Kolasinac, Marco Höger und Eric Maxim Choupo-Moting. Bei den zuletzt viermal hintereinander ungeschlagenen Hessen gab es nur einen Wechsel. Für David Abraham verteidigte der Ex-Schalker Carlos Zambrano von Beginn an in der Zentrale.

Gestärkt durch drei Pflichtspielsiege nahmen die Königsblauen in ihrem 800. Bundesliga-Heimspiel das Heft sofort in die Hand. Joel Matip verfehlte das Eintracht-Tor in der 2. Minute nur knapp. Nur wenig später wurde Frankfurts Torhüter Lukas Hradecky erst von Choupo-Moting (7.), dann von Freistoß-Schütze Johannes Geis (10.) geprüft. Ein Distanzschuss von Höger (20.) streifte knapp am Tor vorbei, ehe erneut Hradecky gegen den diesmal auf der rechten Seite agierenden Leon Goretzka (26.) gut reagierte.

Die Gäste bekamen zunächst kaum Zugriff und waren nach meist über den fleißigen Marc Stendera eingeleiteten Kontern zu ungenau im Spiel in die Spitze auf die Stürmer Luc Castaignos und Haris Seferovic. Der Schweizer musste zudem mit einer Oberschenkelverletzung schon nach 26 Minuten durch Stefan Aigner ausgetauscht werden. Der erste Schuss Richtung Schalker Tor von Stendera (28.) ging gut zwei Meter vorbei, so dass Ralf Fährmann bis zur Pause nur einmal beim Versuch von Alexander Meier (42.) einzugreifen brauchte. Anders als in Stuttgart war die Defenive aufmerksam und ließ kaum Chancen zu.

Kurz nach dem Wechsel ging es auch bei Zambrano nicht weiter, so dass Abraham wieder verteidigte. Die Elf von Armin Veh agierte nun etwas mutiger, ohne jedoch einen Treffer landen zu können. Schalke dominierte weiterhin, dem Spiel fehlten aber zündende Ideen und Tempo. Auch Max Meyer konnte sich in der Zentrale nicht so in Szene setzen wie zuletzt gegen Mainz und in Nikosia, dribbelte sich oft fest. Auf der Gegenseite verzog Aigner (67.) aus halbrechter Position. Als viele sich bereits mit einer Nullnummer abgefunden hatten, kam die Zeit von Matip. Den ersten Kopfball des Kameruners konnte Hradecky (74.) noch klären, doch im zweiten Versuch nach einer Geis-Ecke setzte Matip den Ball per Kopf genau neben den Pfosten. In der Nachspielzeit traf dann noch Sane nach einem Konter.

Spieldaten: 

Ballbesitz in %: 51 - 49

Torschüsse: 13 - 18

gew. Zweikämpfe in %: 49,6 - 50,4

Fouls: 9 - 17

Ecken: 5 - 7

Quelle: opta

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige