Navigation:
Joachim Löw blickt noch kurz aufs Ergebnis, dann gilt sein Augenmerk dem Kommenden Spiel.

Joachim Löw blickt noch kurz aufs Ergebnis, dann gilt sein Augenmerk dem Kommenden Spiel. © Federico Gambarini

Fußball

Löw: "Gegen Schweden wird es ein anderes Spiel geben"

Fragen an Bundestrainer Joachim Löw nach dem 6:1-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Freitagabend im WM-Qualifikationsspiel in Dublin gegen Irland.

Dublin. Wie fällt Ihre Einschätzung dieses 6:1-Sieges aus?

Löw: "Es war eine sehr konzentrierte Leistung unserer Mannschaft. Von der ersten Minute an haben wir gespürt, dass wir eine gute Präsenz auf dem Platz hatten, eine gute Organisation, dass wir uns gut eingestellt hatten auf die langen Bälle der Iren. Wir haben die richtige Balance gefunden zwischen einem temporeichen Spiel nach vorne nach Ballgewinn und einer enormen Ballsicherheit, wenn der Gegner tief stand. Das Ergebnis ist auch in der Höhe in Ordnung. Wir haben schöne Tore erzielt. Es war ein wichtiger Sieg, weil wir hier in Irland seit vielen, vielen Jahren nicht gewonnen hatten. Die Mannschaft hat die Präsenz, die Ausstrahlung, die Körpersprache gezeigt, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen."

War der Sieg die richtige Antwort auf die Unruhe rund um das Nationalteam in den letzten Tagen?

Löw: "Zuletzt gegen Österreich waren wir nicht in dieser Verfassung. Da muss man auch mal mit einigen Themen leben. Intern habe ich nicht gespürt, dass diese ständig im Mittelpunkt standen. Ich habe in dieser Woche von Anfang an gespürt und eingefordert, dass wir uns konzentriert vorbereiten und nicht ablenken lassen wollen von Dingen von außen."

Mit welchen Erwartungen gehen Sie jetzt in das Spiel gegen Schweden am kommenden Dienstag in Berlin?

Löw: "Die Schweden spielen einen anderen Fußball als die Iren. Schweden ist auch in der Lage, guten Kombinationsfußball zu spielen und nicht nur mit langen Bällen zu operieren. Von daher wird es ein anderes Spiel geben. Aber wenn wir diese Organisation und diese Disziplin in der Defensive wieder zeigen und diese Konsequenz und unser gewohntes Passspiel, dann haben wir gute Möglichkeiten, uns wieder Chancen herauszuspielen. Und wenn wir das Spiel gewinnen können, wäre es ein guter Abschluss für das Pflichtspieljahr 2012 und diese Qualifikation bislang."

Wie wichtig war die Rückkehr von Bastian Schweinsteiger?

Löw: "Bastian Schweinsteiger hat dem Spiel Struktur gegeben. Die ganze Achse war insgesamt sehr stabil - Badstuber, Mertesacker, Khedira in der ersten Halbzeit, Özil und Schweinsteiger. Sie haben die Defensive schon gut zusammengehalten."

Sami Khedira musste zur Pause raus. Wie sieht es da aus im Hinblick auf das Schweden-Spiel?

Löw: "Khedira hatte muskuläre Probleme. Ich denke, es ist nichts gerissen. Aber man muss mal abwarten die nächsten Tage, wie der Heilungsprozess verläuft. Ich denke, wir haben es geschafft, ihn noch rechtzeitig rauszunehmen, bevor da etwas ganz kaputt geht."

Wie hat Ihnen Marcel Schmelzer gefallen, über den Sie vor dem Spiel noch gesagt hatten, er müsste sich noch ein wenig entwickeln?

Löw: "Marcel hat gut gespielt. Er hat seine Aufgabe absolut erfüllt. Ich bin vielleicht in der Pressekonferenz am Tag vor dem Spiel ein bisschen falsch verstanden worden. Ich habe ja auch gesagt, dass wir ihm weiterhin vertrauen und dass er dieses Vertrauen zurecht hat, weil er gute Fähigkeiten hat. Manchmal dauert es bei dem einen oder anderen Spieler, international den Sprung ganz nach oben zu schaffen. Aber Marcel Schmelzer hat gut gespielt. Ich hatte auch noch mal mit ihm gesprochen nach dieser Pressekonferenz. Das Spiel war gut von ihm - wie von der gesamten Defensive."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.