Navigation:
Riyad Mahrez (l) traf für Leicester City. Foto: Facundo Arrizabalaga

Riyad Mahrez (l) traf für Leicester City. Foto: Facundo Arrizabalaga

Fußball

Leicester auf Kurs - Arsenal schießt sich aus der Krise

Überraschungsspitzenreiter Leicester hat nach dem 1:0 bei Crystal Palace vorerst acht Punkte Vorsprung. Dem FC Arsenal gelingt wieder ein Erfolg. Weltmeister Özil musste verletzt ausgewechselt werden.

Liverpool. Leicester City ist der englischen Fußball-Meisterschaft wieder einen Schritt näher gekommen. Die Foxes gewannen am 31. Spieltag der Premier League bei Crystal Palace mit 1:0 (1:0) und bauten den Vorsprung auf Verfolger Tottenham vorerst auf acht Punkte aus.

Riyad Mahrez erzielte in der 34. Minute den Siegtreffer für die Mannschaft des deutschen Abwehrspielers Robert Huth.

Der FC Arsenal feierte am Samstag einen wichtigen 2:0-Erfolg beim FC Everton. Nach drei sieglosen Ligaspielen, dem Aus in der Champions League und im FA Cup beendete die Gunners ihren Negativlauf und zeigten sich deutlich formverbessert. Die Londoner verkürzten den Rückstand auf Tottenham Hotspur bis Sonntag auf drei Punkte. Nationalspieler Mesut Özil musste allerdings verletzt ausgewechselt werden.

"Es war ein sehr wichtiger Sieg für uns, ein mentaler Test", sagte Arsenal-Trainer Arsène Wenger nach der Partie. "Wir sind weiterhin dabei und auch mathematisch ist alles möglich. Wir sind bereit für einen Kampf."

Die Gunners erwischten im Goodison Park einen Start nach Maß. Nach einem Zuspiel von Alexis Sanchez umspielte Arsenal-Stürmer Danny Welbeck in der 7. Minute Evertons Schlussmann Joel Robles und schob den Ball ohne Probleme ein. Kurz vor der Pause nutzten die Gäste eine Konterchance zum 2:0. Nach einem Pass von Héctor Bellerín ließ der 19-jährige Alex Iwobi Evertons Robles keine Abwehrmöglichkeit.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber zwar druckvoller, doch richtig gefährlich wurde es für Torhüter David Ospina im Arsenal-Tor nicht. Spielmacher Özil musste eine Viertelstunde vor dem Ende nach einem Zusammenprall mit John Stones den Platz verlassen. Der Everton-Profi landete unglücklich auf dem Fuß des deutschen Nationalspielers. Per Mertesacker saß 90 Minuten auf der Bank.

"Drei Punkte", schrieb Özil nach dem Abpfiff bei Twitter. "Ich brauche nicht zu beschreiben, wie wichtig dieser Auswärtssieg für uns war." Über seine Verletzung gab der Mittelfeldspieler keine weitere Auskunft.

Cesc Fabregas rettete eine Minute vor dem Abpfiff Meister Chelsea vor der erste Niederlage im 13. Premier-League-Spiel unter Interimstrainer Guus Hiddink. Der Spanier verwandelte in der 89. Minute einen Foulelfmeter zum 2:2-Endstand, zuvor war er für den 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte verantwortlich. Manuel Lanzini (17.) und Andy Carroll (61.) trafen für die Gäste. 

Am Sonntag kommt es zum Manchester-Derby zwischen City und United (17.00 Uhr) mit Weltmeister Bastian Schweinsteiger. Auch Jürgen Klopps FC Liverpool will mit einem Sieg beim FC Southampton (14.30 Uhr) näher an die internationalen Plätze rücken.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige