Navigation:
Miroslav Klose muss mit einer Muskelverletzung mehrere Wochen pausieren.

Miroslav Klose muss mit einer Muskelverletzung mehrere Wochen pausieren. © Maurizio Brambatti

Fußball

Klose im Verletzungspech: Längere Zwangspause

Noch bevor die Saison in Italien überhaupt richtig begonnen hat, ist Miroslav Klose schon verletzt. Seine Blessur aus dem Bayer-Spiel zwingt den 37-Jährigen zu einer längeren Pause.

Rom. Miroslav Klose verpasst mit einer Muskelverletzung den Saisonstart mit seinem Club Lazio Rom. "Er wird für die kommenden drei Partien nicht zur Verfügung stehen", sagte Mannschaftsarzt Stefano Salvatori über den früheren deutschen Fußball-Nationalspieler.

Über die Schwere der Verletzung machte der Verein keine Angaben, kündigte aber weitere Untersuchungen an. Der 37-Jährige hatte sich im Hinspiel der Champions-League-Playoffs gegen Bayer Leverkusen am linken Oberschenkel verletzt und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden. Klose fehlt seinem Team damit auch im Rückspiel gegen Bayer.

Der Angreifer selbst hatte bereits kurz nach dem Abpfiff den Verdacht auf Muskelfaserriss geäußert. Bei seinem Pfostenschuss Mitte der ersten Hälfte spürte der 137-malige Nationalspieler erstmals ein Ziehen im Oberschenkel. "Beim nächsten Sprint hat es dann reingezogen", berichtete er. Die Diagnose zwei Tage später brachte nun die Gewissheit über eine schwerere Muskelblessur.

Sein Club wird die Erfahrung des Torjägers nicht nur im Rückspiel gegen Leverkusen schmerzlich vermissen. Auch die ersten Partien in der am Samstag beginnenden Serie A verpasst Klose. Ob es zum Start in der Champions oder Europa League Mitte September reicht, ist noch offen. Da auch Lazios zweiter Mittelstürmer Filip Djordjevic mit einer Knöchelblessur fehlt, ist der Club bis zum Ende des Transferfensters am 31. August noch auf der Suche nach Verstärkungen.

Klose hatte sich in der Vorbereitung in guter Form präsentiert und wäre wohl als Stammspieler in die nächsten Pflichtspiele mit Lazio gegangen. Während er vergangene Saison nach dem Gewinn des WM-Titels lange brauchte, um seinen Rhythmus zu finden und zunächst nur Ersatz war, stellt der WM-Rekordtorschütze seit der Rückrunde regelmäßig seinen Wert für Lazio unter Beweis. Insgesamt 13 Treffer gelangen dem Ex-Bundesligaprofi in der vergangenen Spielzeit in der Liga.

Für den Weltmeister, der 2011 vom FC Bayern München zu Lazio gewechselt war, ist es bereits die fünfte Saison in Italien, möglicherweise wird es seine letzte als Profi. Der Vertrag des Stürmers bei dem Hauptstadtclub läuft im kommenden Sommer aus.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige