Navigation:
Jürgen Klopp wird in England gefeiert. Foto: Peter Powell

Jürgen Klopp wird in England gefeiert. Foto: Peter Powell

Fußball

Klopp verzaubert England - "Kloppomania geht weiter"

Unter Jürgen Klopp kassierte der FC Liverpool nur eine Niederlage in elf Pflichtspielen. In den Medien wird der deutsche Trainer gefeiert. Auch wenn Klopp personell inzwischen mehr Alternativen hat, warnt er vor zu großer Euphorie.

Southampton (dpa) - Ohrenbetäubender Beifall und laute Sprechchöre hallten aus der Fankurve des FC Liverpool. Jürgen Klopp bedankte sich bei den 3000 mitgereisten und völlig begeisterten Fußball-Anhängern und wurde minutenlang von ihnen gefeiert.

Kurz zuvor hatten die Reds mit einem 6:1-Kantersieg beim FC Southampton das Halbfinale des englischen Ligapokals erreicht. "Unglaublich, bemerkenswert und rücksichtslos", titelte das englische Blatt "Liverpool Echo".

Innerhalb von zweieinhalb Monaten hat Klopp aus einem Mittelklasse-Club einen ernsthaften Titelanwärter gemacht. Sieben der vergangenen acht Pflichtspiele konnte der Premier-League-Club gewinnen. Neben dem Kantersieg am Mittwoch gewann Liverpool beim FC Chelsea (3:1) und Tabellenführer Manchester City (4:1) und ist mit sechs Punkten Rückstand in Reichweite der Spitze. Am Sonntag könnte die Serie beim Tabellenvorletzten Newcastle United ausgebaut werden.

"Klopp hat ein Haus der Schmerzen in einen Vergnügungsbau umgewandelt", beschrieb die Zeitung "The Times" die Situation an der Anfield Road. Auch der Ex-Liverpool-Profi Dietmar Hamann ist angetan. "Kloppomania geht weiter. Auch ich fange an zu glauben, dass glorreiche Tage um die Ecke kommen werden", schrieb der frühere Nationalspieler bei Twitter.

Klopp warnt derweil vor zu großer Euphorie. "Es ist schön, dass sich die Spieler gut fühlen. Es gibt ihnen viel Selbstbewusstsein. Aber die Liga ist zu stark, um jetzt schon zu träumen", sagte gebürtige Schwabe. "Wir müssen weiter arbeiten. Dennoch fühlt sich dieses Spiel richtig gut an."

Doch wie hat der 48-Jährige den FC Liverpool so in Form gebracht? Der wiedergenesene Kapitän Jordan Henderson hat dafür eine einfache Erklärung. "Er vollzieht keine Wunder", sagte der englische Nationalspieler. "Er übertragt seinen Ethos und seine Arbeitsweise auf die Mannschaft." Am Mittwoch war es sein Gegenpressing, was den Gegner zermürbte. 

Im Mittelfeld demonstrierte der deutsche Nationalspieler Emre Can erneut seine Stärken und legte mit einem laut Klopp "perfekten Pass" das 2:1 durch Doppel-Torschütze Daniel Sturridge auf. Während zuletzt das Duo Roberto Firmino und Philippe Coutinho die gegnerischen Abwehrreihen auseinandernahmen, brillierten nun Sturridge und Divock Origi. Der belgische Stürmer erzielte am Mittwoch drei Treffer. Perfekt für Klopp: Auch sein zweiter Anzug scheint zu passen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige