Navigation:
Jürgen Klopp startet sein Premier League-Kapitel mit einem Punktgewinn gegen die Tottenham Hotspur.

Jürgen Klopp startet sein Premier League-Kapitel mit einem Punktgewinn gegen die Tottenham Hotspur. © Andy Rain

Fußball

Keine Tore beim Klopp-Debüt - Schweinsteiger erfolgreich

Liverpool holt bei der Premiere von Trainer Jürgen Klopp einen Zähler in Tottenham. Manchester United und der FC Arsenal mit einem starken Mesut Özil siegten souverän. Tabellenführer bleibt aber Manchester City. Und Chelsea-Trainer José Mourinho kann durchatmen.

London. Jürgen Klopp hat bei seinem Debüt als Trainer des FC Liverpool den ersten Sieg verpasst. Die "Reds" kamen in der englischen Premier League bei den Tottenham Hotspur zu einem 0:0.

Dagegen gewannen sowohl Weltmeister Bastian Schweinsteiger mit Manchester United als auch Mesut Özil und Per Mertesacker mit dem FC Arsenal. Tabellenführer Manchester City siegte dank eines Dreierpacks von Raheem Sterling. Meister Chelsea schoss sich aus der Krise.

Doch ganz Fußball-England blickte am 9. Spieltag nach Tottenham. 35 926 Zuschauer an der White Hart Lane sahen beim torlosen Unentschieden zwischen den Spurs und Liverpool vor allem eine kampfbetonte Partie. "Es ist zwar nicht mein Traumresultat, aber ich bin zufrieden", sagte Klopp nach seinem ersten Spiel als Coach des FC Liverpool.

Unter den Augen des früheren Wimbledon-Siegers Boris Becker gab es bei der Premiere des ehemaligen Trainers von Borussia Dortmund immer wieder Klopp-Sprechchöre aus dem LFC-Fanblock. Dazu zeigten die Anhänger der Reds eine Deutschland-Fahne mit der Aufschrift "Jürgen Meister".

Auf dem Spielfeld agierte die Klopp-Mannschaft von Beginn an druckvoll und störte den Gegner früh in deren Hälfte. Immer wieder feuerte der langjährige Coach von Borussia Dortmund seine Schützlinge mit "Come on"-Rufen von der Seitenlinie an.

Vor allem der deutsche Nationalspieler Emre Can wirkte in seiner neuen Rolle im Mittelfeld wie beflügelt. "Ich habe in den ersten 20 Minuten viele guten Sachen gesehen", sagte Klopp.

Mitte der ersten Halbzeit wurden aber die Spurs immer stärker. Liverpool-Keeper Simon Mignolet konnte sich mit zwei Paraden gegen Clinton N'Jie (28.) und Harry Kane (37.) auszeichnen. In der Schlussphase hatte Can (89.) Pech, als sein Ball knapp am Gehäuse vorbei ging.

Treffsicherer war Manchester United. Das Team von Nationalmannschaftskapitän Schweinsteiger gewann beim FC Everton souverän mit 3:0 (2:0). Morgan Schneiderlin (18.) und Ander Herrera (22.) sorgten bereits vor der Pause für eine beruhigende Führung. Englands Nationalspieler Wayne Rooney markierte nach dem Wechsel den 3:0-Endstand (62.). "Gutes Spiel, Jungs", schrieb Schweinsteiger anschließend bei Twitter. Der Ex-Bayernstar wurde in der 74. Minute gegen Michael Carrick ausgewechselt.

Das Team von Trainer Louis van Gaal steht in der Tabelle allerdings weiter hinter dem FC Arsenal. Die Gunners gewannen vor dem Champions-League-Duell gegen Bayern München am Dienstag dank eines starken Özil mit 3:0 (0:0) beim FC Watford. Der Spielmacher legte die ersten beiden Treffer durch Alexis Sanchez (62.) und Olivier Giroud (68.) auf. Für das 3:0 war Aaron Ramsey (74.) verantwortlich. Kapitän Mertesacker hatte in der Abwehr kaum Probleme mit dem Aufsteiger.

Spitzenreiter bleibt Manchester City. Die Citizens bezwangen den FC Bournemouth mit 5:1 (4:1). Matchwinner war Nationalspieler Sterling mit drei Toren (7./29./45.+3). Wilfried Bony (11./89.) erzielte die Treffer vier und fünf. Glenn Murray (22.) war für die Gäste erfolgreich.

Durchatmen kann vorerst Chelsea-Trainer José Mourinho. Der Titelverteidiger siegte im "Keller-Duell" gegen Aston Villa mit 2:0 (1:0). Diego Costa, der nach seiner Sperre wieder spielberechtigt war, brachte die Blues in Führung (34.). Das 2:0 fiel in der 54. Minute durch einen Eigentor von Villa-Profi Alan Hutton.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige